Suchen

Galaktose: Was es ist, wo es gefunden wird und Unverträglichkeit


Das Galaktose Nach dem Klang des Namens handelt es sich um eine Substanz, die mit Zucker zu tun hat und daher süß ist. Sehr oft wird sie jedoch aufgrund von Unverträglichkeiten und Allergien erwähnt. Mal sehen, welche Eigenschaften es hat, wo es ist und welche Symptome es in einigen Fällen hervorrufen kann, wenn unser Körper es nicht mag. Es gibt oft viel Verwirrung über Zucker B. bei Fetten, zum Beispiel bei gesättigten und ungesättigten, und es ist gut zu klären, um zu vermeiden, dass ein "X" über eine ganze Kategorie gesetzt wird, ohne zu glauben, dass es Unterschiede gibt. Mit diesem Artikel möchten wir über einen der vielen Zucker berichten, die wir auf den Etiketten und in den Lebensmitteln finden, die wir jeden Tag einnehmen. In diesem Fall sogar mehrmals am Tag, wenn wir lieben Käse, Joghurt und Eis

Galaktose: was es ist

Das Laktose Es ist ein Disaccharid und wir können es hauptsächlich in der Milch von Säugetieren finden, also zum Beispiel in der von Kühen, Schafen und Ziegen, aber auch in der Muttermilch. Achten Sie also auf die Stillphase, wir haben aus dieser Sicht keine spezielle Milch. Dieses Disaccharid entsteht aus der Vereinigung zweier einfacher Zucker, die genauer gesagt Monosaccharide genannt werden Die beiden Zucker, die Laktose bilden, werden als Glukose bzw. Galaktose bezeichnet.

Also hier sind wir gekommen, um herauszufinden, was die Galaktose und warum wir oft darauf stoßen, wenn wir mediterrane Diätkost wie Mozzarella und Ricotta oder griechischen Joghurt essen.

Galactose: wo es gefunden wird

Wenn wir uns die Momente ansehen, in denen unsere Existenz die der GalaktoseEs geht immer um Anlässe im Zusammenhang mit Lebensmitteln. Wir finden es immer zusammen mit Glukose in Form von Laktose, dem Disaccharid, auf das wir zuvor gestoßen sind und das wir leicht untereinander definieren können, um uns im laufenden Betrieb zu verstehen. Milch Zucker.

Was passiert ist, dass wenn die Menge an Galaktose, die wir essen, über das hinausgeht, was wir wirklich brauchen, es gewohnt ist Energie produzieren aber nicht bevor sie in Glukose umgewandelt werden. Nun wollen wir sehen, was wann in unserem Körper passiert Wir nehmen Laktose.

Galaktose: Unverträglichkeit

Wenn wir während des Verdauungsprozesses etwas gegessen haben, das Laktose enthält, müssen wir dieses Disaccharid in geeigneter Weise handhaben. Unser Körper muss es notwendigerweise in die beiden Monosaccharide aufteilen, aus denen es besteht. Laktase kommt ins Spiel, ein im Neugeborenen vorhandenes induzierbares Enzym, für das es genau dient Laktose abbauen weil es in der Lage ist, die Β-1,4-glycosidische Bindung von Lactose (Β-Galactosyl-α-glucosid) zu hydrolysieren.

Wenn Milch längere Zeit nicht verwendet wird oder wenn sie längere Zeit nicht getrunken wird, kann es vorkommen, dass die Laktase nicht mehr induzierbar ist. Verlust der Induzierbarkeit dieses Enzyms. Wer in diese Kritikalität gerät oder das für Laktase kodierende Gen vollständig verliert, wird Laktose intolerant. In diesem Fall ist es bei Aufnahme von Laktose nicht möglich, diese wie oben beschrieben abzubauen, und sie kann von den Zellen nicht aufgenommen werden.

Hier ist das es reichert sich im Darm an Rückruf von Flüssigkeiten und Verursachen von Problemen, die wir normalerweise als "Laktoseintoleranz" definieren. Wenn diese Kritikalität auftritt, kann die Einnahme von Laktose und damit auch von Galaktose zu Symptomen wie Durchfall, Blähungen und anderen führen. gastrointestinale Störungen.

Galaktose: Atemtest

Mit dieser Art von Test können wir verstehen, ob wir es sind oder nicht Laktose intolerant. Es ist ein weit verbreiteter Test, da er bequem und nicht invasiv ist und nicht einmal teuer. Er kann auch bei anderen Unverträglichkeiten durchgeführt werden und nicht nur bei der Laktose, die jedoch eine der wichtigsten und am wenigsten angenehmen bleibt. Besonders für diejenigen, die Pizza und mediterrane Küche im Allgemeinen lieben.

Galactose: Formel

Die "rohe" oder Molekülformel, wenn Sie es vorziehen, ist "C6H12O6". In der Welt der Chemie können wir auch die Molmasse angeben: 180,20 g / Monat

Galaktose und Glukose

Wie wir gesehen haben, erzeugt die Vereinigung beider die Laktose, die es ist Zucker, der in der Milch aller Säugetiere, einschließlich des Menschen, enthalten ist. Galactose folgt dem Metabolismus von Glucose, nachdem eine aktivierte Form davon durch ein Epimeraseenzym in eine aktivierte Form von Glucose umgewandelt wurde. Galactose wirkt auf Galactose und wandelt sie in Galactose-1-phosphat um. Dann kommt ein zweites Enzym ins Spiel, Galactose-1-phosphat-Uridyltransferase und gibt uns Glucose 1-Phosphat und UDP-Galactose und schrittweise mit einer Reihe von Prozessen, die wir den Experten für Laktoseverdauung zur Analyse überlassen. Es reicht aus, festzustellen, ob Galaktose aufgrund von Unverträglichkeiten oder Allergien Probleme für uns verursacht oder nicht.

Galaktose und Galaktosämie

Wenn das Neugeborene keine Galactose-1-phosphat-Uridyltransferase hat, bedeutet dies, dass es an einer leidet ernsthafte Krankheit welches mit dem Begriff definiert ist Galaktosämie. Es entsteht bei der Geburt, kann aber geheilt werden, indem dem Baby niemals Laktose verabreicht wird, da es sich ohne dieses kostbare Enzym ansammelt und daher auch Galaktose, die, obwohl sie an sich nicht toxisch ist, auf lange Sicht aufgrund einer Reihe komplexer Mechanismen auftreten kann schwere Hirnschädigung.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram


Video: Milch - Die bittere Wahrheit (Oktober 2021).