Suchen

Harnstoff: Werte, Symptome und Heilmittel


Wir reden über Harnstoff in der Landwirtschaft aber nicht nur das, weil diese Substanz ein ausgezeichneter Dünger ist, sondern wir hören diesen Begriff auch in Diskussionen über die Bewertung der Nierenfunktionalität, insbesondere wenn wir verstehen wollen, ob unser Körper in der Lage ist oder nicht, normal zu bleiben Stoffwechselprozess Vermeidung übermäßiger Stickstoffansammlungen. Es sind physiologische Werte zu berücksichtigen, und dazu ist es notwendig, zu gehen Harnstoff analysieren.

Harnstoff: Werte

Harnstoff ist kein "reines" chemisches Element, aber eine chemische Verbindung, die beobachtet werden kann Bei der Durchführung von Blut- und Urintests sprechen wir im zweiten Fall von Harnstoff. Der erzielte Wert ist sehr wichtig, da er uns wertvolle Informationen über die Gesundheit unserer Nieren und deren ordnungsgemäße Funktion. Dieses Molekül, mit dem wir es zu tun haben, wird von Leber und Nieren in der letzten Phase der Proteinsynthese oder im Harnstoffzyklus produziert. Wenn es gemessen wird, geschieht dies mit der Idee von Überwachung und Messung der Stickstoffkonzentrationen im Blut und ihre Auswirkungen auf die wichtigsten Stoffwechselfunktionen unseres Körpers.

Wenn es viel Stickstoff gibt oder wenn Azotämie hoch ist, überschreiten die Blutharnstoffkonzentrationen bestimmte Referenzwerte.

Wenn Sie Harnstoff chemisch definieren möchten, muss er als Amid von angegeben werdenCarbaminsäureEs ist ein Pulver aus wasserlöslichen Kristallen, das natürlich auch in der Haut vorhanden ist. Es stammt aus der Oxidation einiger Aminosäuren, die unser Körper während der Proteinsynthese verwendet, und dient der Begrenzung der Aminosäuren Stickstoffkonzentrationen im Blut, weil es oft davon abhängt Hauptveränderungen des physiologischen pH-Wertes.

Der größte Teil des Harnstoffs wird über den Urin ausgestoßen und in viel kleineren Teilen, selbst wenn Sie schwitzen, sollte er als Abfallprodukt betrachtet werdenProteinstoffwechselaktivität sowohl in der Leber als auch in den Nieren. Aus diesem Grund gibt uns seine Konzentration im Blut Hinweise auf die korrekte Funktion der Nieren, die es filtern, was seine Ausweisung begünstigt. Dies ist keine einmalige Aktivität, die Nieren tun dies kontinuierlich und unter normalen Bedingungen Die Stickstoffkonzentrationen im Blut stabilisieren sich um 15-40 mg / dl.

Harnstoff: Ursachen

Wenn es vorkommt, dass die Konzentrationen die angegebenen optimalen Werte überschreiten, die in Abhängigkeit von einigen "persönlichen" Faktoren variieren können, sprechen wir darüber Azotämie oder Urämie. Wir dürfen nicht in Panik geraten, aber angesichts der hohen Anzahl können wir tatsächlich die Verantwortung haben, dies zu untersuchen, da dies die erste Alarmglocke eines Nierenversagens sein könnte.

Es kann auch vorkommen, dass hoher Harnstoff keinen pathologischen Ursprung hat und an diesem Punkt ausreicht, um sich "niederzulassen". Wechselregime ändern, Wenn andererseits ein pathologischer Faktor vorliegt und die Behandlung des Problems schwieriger wird, kann der konsultierte Arzt uns darüber berichten. Im Allgemeinen hängt die Harnstoffrate von der Funktion der Nieren ab, die Menge an Protein, die mit der Diät eingeführt wird, und der Grad der Flüssigkeitszufuhr aber nicht immer mit einer guten Ernährung und viel Wasser klappt alles.

Mal sehen pathologische Ursachen auslösen hoher Harnstoff im Blut. Es gibt lange Zeiträume von Fasten, Dehydration, Diabetes mellitus, Hämolyse, Blutungen, Gicht oder Situationen mit Herzinsuffizienz. Hypertonie und Hyperthyreose können ebenso Ursachen sein wie Nieren-Neoplasien, Nierentumoren, Verbrennungen, a übermäßiger Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln. Diejenigen, die ein Trauma erlitten haben, können einen hohen Harnstoffspiegel haben oder diejenigen, die einen Schock erlitten haben, diejenigen, die an Leberzirrhose leiden oder diejenigen, die eine übermäßige Menge an Cortison und Diuretika eingenommen haben.

Harnstoff: Symptome

Die Symptome des Hochs sind sehr unterschiedlich StickstoffkonzentrationAus diesem Grund ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren und nicht mit dem Heimwerken fortzufahren, da es nicht immer leicht zu identifizieren und vor allem richtig zu interpretieren ist. Zu den häufigsten Symptomen von Blutharnstoff gehören: Müdigkeit, Gewichtsverlust, Erbrechen, erhöhter Blutdruck, Zittern, Tachykardie, Verringerung der Urinmenge und der Blässe.

Harnstoff: natürliche Heilmittel

Wenn es keine pathologischen Auslöser gibt und der Arzt dies bestätigt, können wir uns selbst heilen, indem wir uns richtig ernähren und viel trinken. Im Allgemeinen ist es notwendig, auf die eigene Ernährung einzuwirken, indem die Menge an Proteinen tierischen Ursprungs verringert wird und aufgegeben wird, wenn wir diese Laster haben. sowohl Rauchen als auch Alkohol die eine weitere Ursache für hohen Blutharnstoff sind. Stattdessen trinken wir zu jeder Jahreszeit mindestens 2 Liter Wasser pro Tag, nicht nur im Sommer, auch mit Hilfe von Aufgüssen und Kräutertees. Es ist wichtig für stimulieren die Nieren und halten sie aktiv und funktionsfähig für den Stoffwechsel.

Es gibt Situationen, in denen dies nicht ausreicht und notwendig ist Dialyse unterziehen, Dies sind die schwerwiegendsten Situationen, in denen die Ernährung das Problem nicht löst und ein externer "Eingriff" erforderlich ist, um das Blut von überschüssigen Chemikalien wie Harnstoff und Kreatin zu reinigen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram


Video: Dr Stockwell Vortrag über Mineralien (Oktober 2021).