Interviews

The Food Bank: Füttern mit den Abfällen anderer


Von den europäischen Exzessen 58.390 Tonnen Lebensmittel und am Nationalen Tag der Lebensmittelsammlung weitere 10.120 Tonnen: Dies wurde allein 2011 gesammelt Nahrungsmittelbank Dank der 1.500 Freiwilligen, die ihre Zeit darauf verwenden, dass keine unnötigen Lebensmittel verschwendet werden. Darüber hinaus können Unternehmen auch Hand anlegen: z Andrea Giussani, Präsident der Banco Alimentare Onlus Foundation"Wir haben in unserer DNA die Zusammenarbeit mit der Geschäftswelt, die uns auch hilft, entfernte Ziele für uns zu erreichen."

1) Wie und wann wurde die Food Bank geboren und mit welchem ​​Ziel und zu wessen Gunsten?

Die erste Food Bank wurde 1967 in Phoenix in den USA dank John Van Hengel gegründet und mit der Fédération Européenne des Banques Alimentaires (FEBA) in die USA und nach Europa verbreitet. In Italien wurde 1989 die Banco Alimentare Onlus Foundation (FBAO) dank des Treffens zwischen Cav. Danilo Fossati, Besitzer des Sterns, und Mons. Luigi Giussani, Gründer der Bewegung für Gemeinschaft und Befreiung. Die Mission der FBAO ist es, die Produktionsüberschüsse der Lebensmittelkette wiederzugewinnen und an die ihr angeschlossenen gemeinnützigen Strukturen zu verteilen, die den mittellosen Menschen in unserem Land helfen.

2) Wie hat sich Ihr Geschäft im Laufe der Jahre entwickelt?

Die Banco Alimentare Onlus Foundation hat sich auf nationaler Ebene dank des Interesses der Menschen entwickelt, die in italienischen Städten einige Realitäten der Banco Alimentare geschaffen haben. Seit 2010 ist die Food Bank Network, heute bestehend aus 21 Food Bank-Organisationen und der Food Bank Foundation Onlus, die ihre Aktivitäten leitet und koordiniert. Die Organisationen teilen "die Ziele und das Bildungskonzept der Stiftung sowie die von ihr angewandten Arbeitsmethoden und schaffen damit das" Food Bank Network "für die Aufnahme und Umverteilung von Lebensmitteln sowie für die Förderung der Ziele und Aktivitäten der Stiftung Stiftung »(Art. 2, BA-Netzwerkstatut).

3) Wie viel haben Sie bisher gesammelt und wie viele Menschen helfen Ihnen heute?

Im Jahr 2011 die FBAO er erholte sich 58.390 Tonnen Nahrungsmittelüberschuss Von der Europäischen Union, von der Agrar- und Lebensmittelindustrie, von Obst und Gemüse, von Large Organized Distribution und Organized Catering sammelte sie während des National Food Collection Day (GNCA) und durch andere Spenden 10.120 Tonnen Lebensmittel.

1.500 Freiwillige widmen ihre Zeit unserer Tätigkeit, von denen 79% Männer sind, 35% zwischen 55 und 65 Jahren, 28% zwischen 30 und 55 und 27% über 65 Jahre. 35% widmen permanent einen halben Tag pro Woche, 21% einen Tag pro Woche, 19% zwei Tage pro Woche. Über 50% der Freiwilligen widmen ihre Aktivitäten der Auswahl und Zuteilung von Produkten, dem Fahren von Fahrzeugen und den Kontakten zu angeschlossenen gemeinnützigen Strukturen.

4) Gibt es Gebiete des Landes oder Realitäten, die im Vergleich zu anderen besonders großzügig sind?

Die Rückgewinnung und Sammlung von Lebensmittelüberschüssen ist in Mittel- und Norditalien aufgrund der stärkeren Präsenz von Lebensmittelunternehmen, großen Vertriebszentren und Vertriebszentren einfacher als im Süden. Daher ist die Wiedereinziehung von Überschüssen in diesen Gebieten des Landes konsistenter als in anderen, jedoch einfach aufgrund der unterschiedlichen Organisation und Lage der grundlegenden Themen für ihre Wiedereinziehung.

5) Der National Food Collection Day: Seit wann haben Sie es gemacht, woraus besteht es und was war das letzte Ergebnis?

Im Jahr 2011 die National Food Collection Day (GNCA) Tatsächlich war die erste Ausgabe von GNCA im Jahr 1997. Seitdem kann jeder jeden letzten Samstag im November am Ausgang der Supermärkte einen Teil seiner Einkäufe an diejenigen spenden, die in Armut leben, und Lebensmittel an Freiwillige liefern am Ausgang der teilnehmenden Supermärkte. Im Jahr 2011 wurden dank der Hilfe von 120.000 Freiwilligen und über 5.000.000 Spendern 9.600 Tonnen in 9.000 Supermärkten gesammelt.

6) Siticibo: Worum geht es? Wie viele Realitäten sind involviert und wie möchten Sie sie für die Zukunft entwickeln?

Siticibo ist ein FBAO-Programm, das 2003 in Mailand nach der Genehmigung des Gesetzes des barmherzigen Samariters und der Zusammenarbeit mit Cecilia Canepa geboren wurde. Ziel des Programms ist es, überschüssige gekochte und frische Lebensmittel in der organisierten Gastronomie und seit 2009 in Einzelhandelsgeschäften wiederzugewinnen. Der Bergungsdienst erfolgt täglich und wird dank freiwilliger Helfer durchgeführt, die über ein logistisches Netzwerk von ausgerüsteten Lieferwagen Lebensmittelüberschüsse aus der großflächigen Verteilung oder aus Betriebs- und Schulkantinen an gemeinnützige Einrichtungen weiterleiten.

Das Programm wird jetzt in 12 Organisationen der Lebensmittelbank entwickelt: Lombardei, Piemont, Trentino-Südtirol, Vento, Friaul-Julisch Venetien, Emilia Romagna, Toskana, Latium, Marken, Abruzzen, Apulien und Sizilien (Catania und Palermo).

7) Haben Sie Kooperationen mit Unternehmen? War Nespresso für Sie eine profitable Partnerschaft? Wie viel hat es Ihnen gebracht und wie wird es weitergehen?

Die Banco Alimentare Onlus Foundation arbeitet in ihrer „DNA“ mit der Geschäftswelt zusammen. Es genügt zu sagen, dass einer der Mitbegründer Cavalier Danilo Fossati, Gründer und Präsident von STAR Spa, war. Wir arbeiten sowohl mit Unternehmen der Agro-Food-Kette, die Lebensmittelüberschüsse spenden, als auch mit Unternehmen in verschiedenen Sektoren zusammen, mit denen wir Sammlungsprojekte durchführen Verschiedene Arten von Fonds: vom Co-Marketing über die Freiwilligenarbeit von Unternehmen bis hin zum Sponsoring von Veranstaltungen.

Dort Zusammenarbeit mit Nespresso wurde 2011 geboren und ist für uns sehr wichtig, da es nicht nur Auswirkungen auf das Fundraising hat, sondern auch eine gute Sichtbarkeit in den Medien ermöglicht und Ziele erreicht, die wir kaum erreichen konnten.

Interview vonMarta Abbà


Video: Food Bank Lines Grow As Unemployment Surges. MTP Daily. MSNBC (Januar 2022).