Interviews

Entdecken Sie das historische Erbe des öffentlichen Verkehrs


Die italienische Industrie ist nach wie vor ein Bezugspunkt für die Qualität von Projekten und Produkten in den Bereichen Eisenbahn, Straßenbahn und U-Bahn. Daher ist es vorrangig, die Erinnerung und das Zeugnis des bisher eingeschlagenen Weges zu bewahren, um zu lernen und damit Fortschritte zu erzielen. ". Um es zu unterstützen ist Riccardo Genova, des CIRT-Instituts der Universität von Genua, Dekan des Italian Railway Engineers College, einer der Organisatoren von MobilityTech, das ein Panorama des historischen Erbes Italiens in Bezug auf den öffentlichen Verkehr nachzeichnet, dessen Reichtum und Stolz die Bürger vielleicht noch wenig kennen.

1) Was ist das wertvollste historische Erbe im öffentlichen Verkehr in Italien?

Das Italienische Staatsbahnen Sie verfügen über das größte und wertvollste Gut von allen: Projekte und Dokumente zur technischen Entwicklung des Sektors sowie eine Sammlung von Fahrzeugen, von denen viele für den Betrieb von Zügen geeignet sind, da sie voll funktionsfähig sind. Es gibt Dampfmaschinen (darunter zwei majestätische Einheiten der 685-Gruppe, die kürzlich im Abschnitt Pistoia Florence in Doppeltraktion eingesetzt wurden), Diesellokomotiven, Eisenbahnwaggons, Elektromotoren und elektrische Gleichstromlokomotiven. Ein zweites Beispiel für historisches Erbe ist die Straßenbahnlinie 7, die nicht nur aus Turin, sondern auch aus anderen italienischen Städten (Triest, Bologna, Rom und Neapel), die 2011 anlässlich der Feierlichkeiten zur Vereinigung Italiens eingeweiht wurden, vollständig mit historischen Straßenbahnen betrieben wird.

Das Eisenbahnmuseum der Colonna Station hingegen steht für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Bewahrung des historischen und kulturellen Gedächtnisses all jener Gebiete, die seit jeher mit "ihrer Eisenbahn" verbunden sind. Die weit verbreitete Verbreitung der "Sekundärbahnen" ist in der italienischen Kultur verwurzelt: In Colonna bei Rom kann das Museum besucht werden, in dem zahlreiche Fahrzeuge der Latiumbahnen ausgestellt sind.

2) Welche Bedeutung wird dieser Typologie im allgemeinen Panorama der Erhaltung und Verbesserung des nationalen historischen Erbes beigemessen?

Ein guter Raum, aber es sollte mehr getan werden. Die italienische Industrie ist nach wie vor ein Bezugspunkt für die Qualität von Projekten und Produkten in den Bereichen Eisenbahn, Straßenbahn und U-Bahn. Daher ist es vorrangig, die Erinnerung und das Zeugnis des bisher eingeschlagenen Weges zu bewahren, um zu lernen und damit Fortschritte zu erzielen. . Heute gibt es auf diesem Gebiet viele Transportunternehmen, die ihr historisches Erbe und ihre Rolle besonders berücksichtigen: die italienischen Staatsbahnen, die Ferrovie Nord Milano Group (unter anderem mit der wunderbaren Dampfmaschine 200-). 05 vom 1883 voll funktionsfähig), lokale öffentliche Verkehrsunternehmen wie GTT Turin, ATAC Roma, ATC-TPER Bologna und ANM Napoli, die kürzlich die historische Straßenbahn "Peter Witt" 1029 von 1935 restaurierten. Es gibt auch Verbände, die Graf di Roma, die Clamfer in Neapel, MetroGenova in Genua, ACT in Mailand, um nur einige zu nennen, die eine lobenswerte Tätigkeit des Sammelns von Dokumenten, des Erhalts von Fahrzeugen und der Sensibilisierung sowohl der Institutionen als auch der öffentlichen Meinung ausüben.

3) Welches Gewissen haben die Bürger? Was ist der Zweck, um sie darauf aufmerksam zu machen?

Das öffentlicher Verkehr bezieht sich auf eine Vielzahl von Anlagen und Fahrzeugen einschließlich des Landverkehrs in all seinen Formen, aber auch auf den See- und Luftverkehr.

Der erste dieser Sektoren befasst sich eingehender mit der Geschichte, Kultur und Lebensweise aller: Er ist in der Tat derjenige, der in unseren Städten weit verbreitet ist, und hat uns systematisch von unserer Kindheit bis zu unseren Tagen begleitet Zeit unserer Studien-, Geschäfts- und Urlaubsreisen. Zu wissen und zu wissen ist die Grundlage für die Fähigkeit eines jeden, zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen beizutragen. Dies gilt auch für die Transportmittel und -systeme, die wir Tag für Tag nutzen. Zusammen mit Marco Bersa, Verkehrshistoriker, haben wir jedes Mal eine Lücke hervorgehoben, wenn das Thema angesprochen wird: Nicht nur die Vergangenheit wird vergessen, sondern auch die Gegenwart, und dies trägt nicht dazu bei, das Gewissen der Bürger zu verbessern.

4) Die erstaunliche Wiedergeburt des "Zuges" von San Marino: Woraus besteht er? Ist es eine Erfahrung, die an anderen Orten wiederholt werden kann?

Die Eisenbahnlinie Rimini - San Marino wurde 1932 sofort mit elektrischer Traktion in Betrieb genommen. Aufgrund der Kriegsereignisse wurde sie 1944 ausgesetzt und erlitt unter anderem Schäden durch Bombenangriffe. Einige Fahrzeuge wurden bereits 1944 in einem Tunnel ins Krankenhaus eingeliefert, und der AB03 wurde geborgen, sowohl für das äußere Erscheinungsbild als auch für die Innenausstattung in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt und voll funktionsfähig gemacht. Zu diesem Anlass wurden auf dem Gebiet der Republik San Marino 800 Meter Linie für touristische Dienstleistungen restauriert.

Diese Erfahrung kann wiederholt werden, um die touristische und kulturelle Rolle der Eisenbahnen im Betrieb zu erhalten oder um die heute stillgelegten Strecken wie Calalzo - Cortina - Dobbiaco (die "Eisenbahn der Dolomiten") zu überdenken.

5) Es gibt einen historischen Park der Staatsbahnen: Worum geht es? Wie viele kennen ihn? Wie kann man es mehr fördern?

Die Staatsbahnen haben einen wichtigen historischen Park und es sind auch mehrere Wagen erhalten, von den "Terrazzini" bis zur "Centoporte" (in den grünen Lackierungen des Wagens der 1920er Jahre Kastanien-Isabella bis in die frühen 1960er Jahre, braun und dann schiefergrau von der '60 und '70), der "Corbellini", der "Typ 1959" (einige in blauer Zuglackierung), bis zum neueren "UICX". Im Pietrarsa-Museum werden beispielsweise einzigartige Fahrzeuge aufbewahrt, darunter unter anderem die Bayard-Dampflokomotive, eine Reproduktion von 1939, die für den ersten Zug der Neapel-Portici-Eisenbahn bestimmt war, und einige dreiphasige elektrische Maschinen. Diese Fahrzeuge sind teilweise für den Service geeignet und werden bei verschiedenen Gelegenheiten eingesetzt (Initiativen wie der „Naturzug“ in Siena oder der „Blaue Zug“ im unteren Sebino) oder in Museumsstätten aufbewahrt.

Andere Fahrzeuge werden bis zur funktionellen oder statischen Wiederherstellung "beiseite gelegt". Eine stärkere Förderung würde eine breitere Verbreitung und eine konsequente Beteiligung der Bürger ermöglichen.

6) Neben Zügen sind Straßenbahnen auch historische Mittel: einige Beispiele für die Wiederherstellung und Verbesserung?

Turin, das bereits als beispielhafter Fall der Erhaltung des historischen Erbes in Italien beschrieben wurde, steht für herausragende Leistungen in diesem Sektor. Der absolute Wert der Initiative, die die funktionale Rückgewinnung zahlreicher Fahrzeuge ermöglichte und ermöglichen wird, ist zu erwähnen: Unter diesen die aus Rom kommende Gelenkbahn 401 von 1939, das erste Modell, das mit dem "Urbinati-Karussell" ausgestattet ist, einem gemeinsamen System der Kassen ( Punkt von Ingenieur Urbinati für STEFER von Rom) und der den Bau von Tausenden von Gelenkstraßenbahnen in Europa und in der Welt ermöglichte.

Sogar Neapel und Rom haben Straßenbahnen erhalten, die die Geschichte des öffentlichen Nahverkehrs der Stadt geprägt haben: In Triest ist das Werk Opicina mit Autos aus dem Jahr 1935 in Betrieb. Die Besonderheit des Werks mit dem Kabelabschnitt, entlang dessen das berühmte „Pushers (gerade renoviert) macht es zu einem einzigartigen Fall, der einen Besuch verdient, auch wegen der Schönheit der Orte. Die Principe Granarolo Zahnstangenbahn (in Genua) wird praktisch mit Straßenbahnwagen aus dem Jahr 1929 betrieben, die von Piaggio gebaut wurden und ästhetisch den berühmten genuesischen Straßenbahnen von Remigio Castegini ähneln.

7) Steht die Wiederherstellung historischer Mittel nicht im Widerspruch zur Einführung technologischer und nachhaltiger Mittel?

Nein: Die Wartung einer historischen und elektrisch betriebenen Anlage hat oft die Umwandlung des Dienstes in Fahrzeuglinien verhindert, was für diejenigen, die sie verwalten, manchmal billiger ist, aber unter Umweltgesichtspunkten sicherlich nicht effizienter. Wenn wir uns andererseits auf Sonderfahrten beziehen, muss berücksichtigt werden, dass es sich nur um wenige Einheiten handelt, die für den Verkehr zu bestimmten Anlässen vorgesehen sind. Es ist jedoch erneut leicht zu glauben, dass Reisende mit positiven Auswirkungen aus dem Fahrmodus entfernt werden, verglichen mit einer Verringerung der Umweltverschmutzung und der Überlastung. Aber alles ist die Grundlage für die Gestaltung der Kultur des öffentlichen Verkehrs in den Bürgern, angefangen bei den Jüngsten, die die Entscheidungen "von morgen" treffen werden.


Video: Wieder mehr öffentliche Verkehrsmittel nutzen (Januar 2022).