Suchen

Naturfasern: Was sie sind und wie man sie verwendet


Naturfasern, Heute machen sie 40% der weltweit verwendeten Textilien aus, aber synthetische und künstliche Textilien gewinnen mit ihren sperrigen 60% weiterhin. Um sie mehr und besser zu nutzen, wollen wir mal sehen was sie sind und welche Eigenschaften sie haben.

Naturfasern: was sie sind

Sie sind mehr als Sie denken, wir werden sie in einer Liste lesen, aber beginnen wir mit den häufigsten. Zunächst Naturfasern Es gibt Baumwolle, die in China, den USA, Pakistan, Indien, Usbekistan, der Türkei und Brasilien hergestellt wird, hauptsächlich, obwohl sie in anderen Gebieten in Afrika auftaucht: Mali, Benin, Burkina Faso, Tschad.

Entfernte die Baumwolle, was sehr beliebt ist, sind andere wichtige Fasern, die die Grundlage der Wirtschaft der Länder bilden, die sie produzieren Jute, Königin von Indien und Bangladesch, und anderen ebenso bekannten und geschätzten wie zu folgen Sisal, Hanf, Kokosfaser, Leinen, Seide.

Naturfasern: wie man sie benutzt

Naturfasern werden für sie ausgewählt und geschätzt und verwendet unzählige Vorteile. Das offensichtlichste ist die Umweltverträglichkeit: Dies sind Materialien, die aus d stammenerneuerbare Quellen und sind biologisch abbaubar, sehr grün. Das soll nicht heißen, dass sie es nicht sind gemütlich: Bei Hautkontakt sind sie extrem weich und angenehm.

Wir finden Naturfasern auf dem Bekleidungs- und Leinenmarkt, aber nicht nur. Diejenigen, die sie wählen, müssen jedoch wissen, dass sie keine Auswirkungen haben. Wenn wir darüber reden Naturfasern Wir können sicherlich nicht leugnen, dass ihre Produktion den Verbrauch von Land, Wasser und Chemikalien beinhaltet. Das "Natürliche" ist keine Lüge, es bedeutet, dass das Gleichgewicht zwischen verfügbaren Ressourcen und Verbrauch selten respektiert wird, wodurch der Einsatz von Substanzen oder Materialien chemischen Ursprungs minimiert wird.

Naturfasern: Liste

Die natürlichen Textilfasern pflanzlichen Ursprungs sind: Baumwolle, Leinen, Hanf, Jute-, Ramie- oder Brennnesselgarn, Sisal, Kokosnuss, Besen, Hibiskus, Manila, Stroh, Bambus, Kork. Unter denen tierischen Ursprungs finden wir: Merinowolle, Shetland, Bluefaiced Leicester, Pelo, Angora, Kaschmir, Kamel, Mohair, Alpaka, Lama, Vicuna oder Vicuña, Bison, Quivut oder Quivuk, Seide, Rosshaar, Bisso.

Naturfasern: Hanf

Hanf ist weniger verbreitet, als es aufgrund des Verbots sein könnte, der mit seiner Verwendung in anderen Bereichen verbunden ist, die sich stark von dem Textilbereich unterscheiden, in dem er tätig ist geschätzt für seine weiße Farbe.

Zwischen Naturfasern ist eines der wenigen, bei denen keine chemischen Lösungsmittel gebleicht werden müssen. Es wird aus dem Phloem oder dem Buch der Stängel von gewonnen Cannabis sativa. Auch für die Herstellung von Papier verwendet, ist es für die von Stoffe und SeileGlücklicherweise gibt es heute einige Sorten dieser Pflanze, die für diesen Zweck angebaut werden können. Diese sind frei von psychoaktiven Prinzipien.

Der bevorzugte Lebensraum für Hanf ist der, in dem ein gemäßigtes Klima herrscht. Nach der Ernte wird es mazeriert und defibriert, um das zu erhalten Textilfaserist. Diese Pflanze ist praktisch, da sie mehrmals auf demselben Boden angebaut werden kann und erreicht bereits nach drei Monaten nach der Aussaat eine Höhe von 7 Metern. Es gibt Hanf Kleidung, aber immer noch selten, sind die am weitesten verbreiteten Taschen und Beutel wie diese, Hanf, für Wäsche, Spielzeug und verstreute Gegenstände Nicht zu versäumen bei 10 Euro bei Amazon, 18,5 cm x 23 cm.

Naturfasern: Leinen

Wir finden es verwendet für Tischdecken, Bettwäsche, Handtücher, in der Küche und im Schlafzimmer, aber oft tragen wir es auch bei uns. Männer und Frauen lieben es, Leinen und diejenigen, die sich mit Stickereien, Kreuzstichen oder anderen komplexeren Stichen auskennen.

Leinen unter allen Naturfasern Es zeichnet sich durch seine Steifheit aus, die den Kleidungsstücken ein faltiges Aussehen verleiht. Experten wissen auch, dass es je nach Feinheit der Fasern verschiedene Arten von Leinen gibt. Die feine Bettwäsche ist verwendet für Spitze und Spitze, mittlere für gewöhnliche Leinwände, dicke für gewöhnliche Leinwände.

Neugierig zu wissen, dass die Naturfasern entnommen aus dem Buch von Linum usitatissimum (Flachs) Sie bestehen zu etwa 70% aus Cellulose, haben eine durchschnittliche Länge von 20 bis 30 mm, einen polygonalen Querschnitt und nehmen Feuchtigkeit auf anomale Weise auf. Beim Verbrennen erzeugt das Leinen ein sehr feines schwarzgraues Pulver, wie wir finden natürliche Flachsfasern auch im inneren Teil der Lindenrinde.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram

Verwandte Artikel, die Sie interessieren könnten:

  • Hanfsamen
  • Wie man Baumwolle mit natürlichen Farben färbt
  • Jeans aus Bio-Baumwolle


Video: Einfach Stoffwickeln Wollkokon Wickelpaket Stoffwindeln und Kaka Wollkokon (September 2021).