Suchen

Ofenenergieetikett


Energieetikett für Elektroofen und Gasofen: Berechnung des Verbrauchs, der Energieklasse und Anweisungen zum Lesen und Verstehen des Etiketts dieses Geräts.

DasOfenist eines derHaushaltsgerätewas mehr verbraucht. Um das zu machenEnergielabel der Öfenwar die Richtlinie 2002/40 / EG, aber ab dem 1. Januar 2015 trat eine neue in Kraft Energielabel für Elektroofendas wurde auch erweitert aufGasöfen.

Energieklasse Elektroofen und Gasofen

Mit dem neuen Energieetikett der Öfen derEnergieklassenA +++, A ++, A +. Obwohl diese drei Effizienzklassen seit mehreren Jahren auf dem Markt sind, ist es wirklich schwierig, sie auf dem Markt zu finden.Öfen mit geringem Energieverbrauchzu erschwinglichen Preisen.

Die billigsten Öfen sind heute noch keine geringer Konsum: Im Gegensatz zu Kühlschränken und Waschmaschinen, wo es jetzt einfacher zu kaufen ist verbrauchsarme Klassen mit einer akzeptablen Preislücke, wenn es darum geht Öfen mit geringem Verbrauch Klasse A + berechnet im Vergleich zu Klasse A ebenfalls viel.

Die auf dem Etikett sichtbaren Energieklassen der Öfen reichen von Klasse A +++ bis Klasse D. Derzeit erreichen die auf dem Markt erhältlichen Öfen mit niedrigem Verbrauch die Energieklasse A ++ und werden teuer berechnet.

Energieetikett des Elektro- oder Gasofens

Erst seit 2015 besteht die Verpflichtung dazuEnergielabeles betrifft auch dieGasöfen. Bei Ihnen zu Hause ist es wahrscheinlich dieOfenEs ist das Gerät, das am meisten verbraucht ... besonders wenn es sehr veraltet und mit geringer Energieeffizienz ist.

In demEnergieetikett des OfensDas erste, was Sie lesen, ist der Modellcode und sein Hersteller. Auf diese Informationen folgt der Personalausweis der Appliance. Im Detail finden Sie hier die Informationen zuEnergieetikett des Elektro- oder Gasofens.

  • Name des Herstellers und Initialen des Produkts
  • Art der Stromversorgung, Gas oder Strom
  • Energieeffizienzklasse
  • Kapazität (ausgedrückt in Litern) des Garraums
  • Stromverbrauch pro Nutzungszyklus

Der Energieverbrauch sowohl in Elektro- als auch in Gasöfen wird in zwei verschiedenen Piktogrammen angegeben. Das erste Symbol zeigt den Verbrauch in der statischen Konvektionsfunktion (herkömmlicher Ofen) an. Das Symbol unten, das mit einem Ventilator gekennzeichnet ist, verdeutlicht den Stromverbrauch, der für einen Kochzyklus im belüfteten Modus erforderlich ist.

In dem Artikel gewidmetEnergielabel des FernsehersWir haben gesehen, dass der Stromverbrauch jährlich angegeben wurde. Für die Energieklasse der Öfen wird der Verbrauch "in einem einstündigen Kochzyklus" angegeben. Theoretisch sollten daher die auf dem Etikett angegebenen Werte angeben, wie viel der Ofen pro Stunde verbraucht. Dies ist jedoch eine etwas "erzwungene" Standardisierung, die zu Hause nur schwer nachzubilden ist, da der Verbrauch von der Art der Ladung (dem Essen, das Sie kochen, wie viel Wärme es aufnimmt), der Häufigkeit des Öffnens der Tür und der Reinigung abhängt Der Ofen, von der Wartung ... Kurz gesagt, es gibt viele Variablen, so dass es nur ein Richtwert ist, der uns sagen kann, ob ein Ofen mehr als ein anderer verbraucht, aber er liefert uns keine detaillierten Informationen darüber, wie viel Strom wir verbrauchen werden benutze diesen Ofen für eine Stunde!

Der Ofen verbraucht auch in der Heizphase mehr.

So sparen Sie Energie mit dem Ofen

Zummit dem Ofen speichernSie müssen nicht nur ein Gerät der Klasse A + kaufen, sondern auch die folgenden Tipps befolgen:

  • Ständige Reinigung
    Führen Sie regelmäßige Ofenwartungen durch und denken Sie daran, alle Innenflächen zu reinigen. Ein verkrusteter Ofen braucht länger zum Kochen und verbraucht mehr Energie (verbraucht mehr).
  • Restwärme
    Beenden Sie den Garvorgang bei ausgeschaltetem Ofen mit der Restwärme im Garraum.
  • Öffnen Sie die Tür nicht
    Vermeiden Sie das Öffnen der Heckklappe desOfenbeim Kochen. Wenn Sie die Tür öffnen, entweichen nicht nur die Dämpfe und Sie riskieren ein übermäßig trockenes Gericht. Außerdem leiten Sie die zum Kochen nützliche Wärme ab, die der Ofen durch den Verbrauch von mehr Strom wieder produzieren muss.
  • Pyrolytische Reinigung
    Die pyrolytische Reinigung ist bequem, aber auch in Bezug auf den Stromverbrauch sehr anspruchsvoll.