Suchen

Smart Labels: wofür sie sind


Smart Labels für ein besseres Leben. Für diejenigen, die an der Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung interessiert sind, ist dies nicht nur eine Frage der Bequemlichkeit, sondern auch ein wichtiges Instrument zur Reduzierung von Junk Food. Sie sind nicht nur für technisch versierte Leute, nicht einmal für diejenigen, die von Gesundheit besessen sind. Smart Labels können in das tägliche Leben eines jeden Menschen gelangen, ohne das Gleichgewicht zu stören. Im Gegenteil, sie machen das Leben einfacher und gesünder.

Smart Labels oder Smart Labels

Wir beginnen das zu beschreiben Smart Labels um auch den skeptischsten zu zeigen, dass es sich um eine schöne Erfindung handelt. Schön im Sinne von nützlich. Smart Labels sind solche zum Beispiel Sie ändern ihre Farbe, wenn das Produkt nicht im Kühlschrank aufbewahrt wird wenn es drinnen sein sollte. Oder dass sie uns auf diese Weise benachrichtigen, wenn das Essen abgelaufen ist.

Das Konzept ist Tag für Tag ablehnbar und umsetzbar, aber es basiert auf der Tatsache, dass Etiketten ein wirksames Werkzeug für werden müssen Kampf gegen Lebensmittelverschwendung. Obwohl in Italien noch nicht vorhanden, gibt es interessante Lösungen, die auch für den Heimgebrauch entwickelt wurden, um uns beispielsweise daran zu erinnern, wann wir ein Paket geöffnet haben.

Dank an Smart Labels Eine banale Verpackung zum Schutz von Lebensmitteln wird zum Mittel zum Schutz unserer Gesundheit. um Verschwendung zu vermeiden und auch Geld zu sparen. Intelligente Etiketten helfen uns, im Laufe der Zeit intelligent einzukaufen.

Smart Labels: wofür sie sind

Wir haben bereits erwähnt, dass diese „Intelligente“ Etiketten vermeiden Lebensmittelverschwendung, eine Mission, die uns besonders wichtig ist. In der Praxis führt und informiert uns jede Packung mit diesen speziellen Etiketten im Kühlschrank eines jeden von uns. Und er "korrigiert" uns auch, uns helfen, ein Produkt besser zu erhalten, Ablenkungen Vermeiden.

Wenn ein bestimmtes Lebensmittel bei 4 ° C bleiben muss und stattdessen längere Zeit höheren Temperaturen ausgesetzt war, sagen uns Smart Labels, dass wir uns dessen bewusst sind Es könnte ein "gefährliches" Lebensmittel sein. Das Etikett für diesen Linsentyp heißt "chromthermisch" und unter den Probanden, die eine Version entwickelt haben, gibt es auch das Materialwissenschaftliches Institut der Universität Mailand-Bicoccain Zusammenarbeit mit dem Imperial College.

Smart Labels: Beispiele

Diese Art von Smart Labels, sagte thermisches Chrombestehen aus einem porösen Siliciumdioxidfilm, auf den ein bestimmtes Pigment aufgetragen wird, das absichtlich bei 4 ° C farblos gemacht wurde. Wenn die Temperatur so bleibt, gibt das Etikett keine Signale aus, aber wenn stattdessen höhere Temperaturen durchgelassen werden, werden die so hergestellten Smart-Etiketten angewendet auf Joghurt, Käse, Milch oder FruchtsaftSie sagen uns durch Farbwechsel, dass das Produkt nicht richtig konserviert wurde.

Es ist noch nicht vorbei: die verschiedene Farbtöne, die das Pigment mit der Temperaturschwankung annimmtSie können auch angeben, ob der Anstieg beträchtlich oder geringfügig war und ob das Produkt eine andere Temperatur als die für Stunden und Stunden oder weniger als eine halbe Stunde vorgeschriebene hatte. Das macht den Unterschied für uns, die wir es einnehmen wollen, ohne uns krank zu fühlen.

Sie existieren auch Smart Labels, die uns über die Zeit informieren, die seit dem Öffnen eines bestimmten Pakets vergangen ist. Sie lesen darüber auf Advanced Optical Materials und erfahren, dass sie aus einer Kunststofffolie bestehen, die diesmal beim Öffnen der Verpackung ihre Farbe ändert Mit der Zeit ändern sich die Nuancen.

Das Material, aus dem es hergestellt wird, wird beim Öffnen der Verpackung mit Kohlendioxid "aktiviert" und ändert seine Farbe im Laufe der Stunden und Tage. Das hilft uns Verstehe, wann wir ein bestimmtes Essen konsumieren sollen oder können offen gelassen, bevor es weggeworfen wird. Zu beschäftigt oder zu spät.

Ich lerne auch Smart Labels zielte darauf ab, irgendwelche zu entlarven versucht, das Ablaufdatum zu manipulieren. Durch Ändern der Farbe entsprechend dem Ammoniakgehalt, den ein bestimmtes Lebensmittel im Alter zwangsläufig entwickelt, können die so untersuchten Etiketten anzeigen, wann das Verfallsdatum abgelaufen ist, wodurch der Barcode unlesbar wird. Also das Produkt unverkäuflich.

Smart Labels: wie man sie liest

Es ist anscheinend nicht trivial, sie leicht zu lesen und zu benutzen Smart Labels aber wir denken daran, dass es nur der Neuheitseffekt ist. Wie jedes neue Werkzeug, das auch in den Alltag eingeführt wurde Smart Labels können uns rätselhaft und umständlich erscheinenEs liegt jedoch an denjenigen, die sie erfinden und herstellen, sicherzustellen, dass der Benutzer kein spezielles Handbuch studieren muss verstehe, wie man sie benutzt.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram

Könnte es für Sie interessant sein:

  • Beschriftungssymbole
  • Lebensmitteletiketten: Gesetzgebung und Beispiele
  • Gesund essen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten: Tests und Symptome
  • Nahrungsmittelallergene


Video: 11 Rush Hour Beauty Hacks and Makeup Ideas for Smart Girls (September 2021).