Suchen

Erkennen der Geländetypen


Erkennen der Geländetypen: Klassifizierung von Böden und Erkennung verschiedener Bodentypen ohne Laboranalyse.

Erkennen Sie die Geländetypen ermöglicht es uns, unser Bestes in der Gartenpflege zu geben, sowohl bei der Auswahl der Pflanzen als auch bei der Entscheidung, welche Art von Dünger oder Kompost dem Boden hinzugefügt werden soll.

Bodenklassifizierung

Wenn es darum geht Arten von BödenEs gibt keine einzigeEinstufung weil die zu berücksichtigenden Faktoren viele sind. Generell kann gesagt werden, dass die erste Klassifizierung drei Bodentypen umfasst:

  1. Lehmiger Boden
  2. Sandige Böden
  3. Toniger Boden

Eine praktischere Klassifizierung durch Teilen von i Arten von landwirtschaftlichen Flächenim

  1. Flauschige
  2. Mittel
  3. Schwer

Wenn wir uns wieder auf die Bodenreaktion verlassen, haben wir:

  1. Saure Böden
  2. Alkalische Böden
  3. Neutrale Böden

Wenn Sie detailliertere Informationen über die pH-Reaktion des Bodens (saurer oder basischer Boden) wünschen, lade ich Sie ein, den Leitfaden zu lesen:wie man den pH-Wert des Bodens misst.

Unterscheiden Sie tonigen Boden von lehmigem oder sandigem

Um einen lehmigen von einem lehmigen Boden oder einen lehmigen von einem sandigen Boden (und alle möglichen Kombinationen) zu unterscheiden, verweisen wir auf die Seite, die den Bodentypen gewidmet ist, die sich auf die Klassifizierung von konzentrierentonige, lehmige und sandige Böden: Geländearten.

So erkennen Sie die Geländetypen: Testen Sie durch Berühren

Ein fruchtbarer Boden ist ausgeglichen und versorgt die Pflanzen mit den Nährstoffen, die sie benötigen. Erkennen Sie die Geländetypen ermöglicht es uns, die besten Entscheidungen zu treffen.

Zum ein Gelände erkennen Sie müssen einen Klumpen mit einem Spaten schnitzen, etwas Erde nehmen und sie in Ihren Händen reiben, Sie können verschiedene Verhaltensweisen beobachten.

  • wenn die Boden löst sich auf, es wird ein weicher (und sandiger) Boden sein, da die Erde körnig ist und einen hohen Sandgehalt hat.
  • Wenn die Erde leicht zu modellieren ist, ist der Boden tonig, da er reich an vielen Tonplättchen ist und auf der Menge an Ton basiert, die Sie haben werden Boden schwer oder mittel.

Bodentypen: weiche Böden und sandige Böden

Sie arbeiten leicht, sind gut belüftet und ermöglichen eine leichte Konzentration des Wassers, obwohl diese Böden sowohl bei der Wasserdosierung als auch bei den Nährstoffen ein minimales Absorptionsvermögen aufweisen. Aus diesem Grund diese Arten von Gelände Sie müssen mit organischen Substanzen wie Kompost versetzt werden. Um das Problem der mangelnden Wasseraufnahme zu lösen, müssen sandige Böden immer mit einer Mulchschicht bedeckt werden, um ein Austrocknen zu verhindern.

Bodentypen: mittelstrukturierte Böden

Es geht um Land in tonigem Sand (oder sandigem Ton!). Die prozentualen Anteile an tonigem oder sandigem Boden sind variabel, behalten jedoch immer einen bestimmten Anteil bei, um sie zuschreiben zu können Bodenart Die Definition von "Mittel". Zum Beispiel, ich Land Löss haben einen Tonanteil zwischen 10 und 30 Prozent. Es ist eine gute Kombination aus körnigen und feinen Tonbestandteilen.

Diese Arten von Gelände Sie können viel Wasser speichern und Pflanzen mit einer großen Menge an Nährstoffen versorgen. Mittlere Böden sind ideal für den Garten für diejenigen, die den Garten aus Leidenschaft pflegen: Sie sind leicht zu behandeln.

Bodentypen: schwere Böden

Sie haben einen hohen Anteil an Ton. Selbst wenn sie die Pflanzen mit großen Mengen an Nährstoffen versorgen können, leiden sie unter einem Mangel an Luft- und Wasserstagnation. Um diese Böden zu verbessern, müssen sie weicher, durchlässiger und poröser gemacht werden, wodurch Sand und reifer Kompost hinzugefügt werden, um Regenwürmer anzulocken, die die Belüftung und Entwässerung dieser Böden erhöhen können Bodenart.

Erkennen von Bodentypen anhand von Pflanzen

Wenn Sie den Boden eines nicht kultivierten landwirtschaftlichen Bodens analysieren möchten, können Sie genaue Laboranalysen durchführen, die Ihnen alle erforderlichen Informationen liefern.

Eine Bodenanalyse wird empfohlen, wenn das Grundstück für einen landwirtschaftlichen Betrieb bestimmt ist. Wenn es sich um den Hausgarten oder den Garten handelt, können Sie sich anhand der spontanen Kräuter, die gedeihen, eine ziemlich genaue Vorstellung machen. Hier sind die Pflanzen, die die Art des Bodens angeben.

Die grundsätzlich sauren Böden sind reich an:

  • Ginestra dei Färber
  • Heidekraut
  • Blaubeere
  • Rhabarber
  • Kastanie
  • Lupine
  • Alexandrischer Klee
  • Citiso
  • Eberesche
  • Weide
  • Wacholder
  • Weiblicher Zistus
  • Ältere
  • Spargel
  • Iris
  • Rose

Grundböden (im Allgemeinen alkalisch) können Pflanzen beherbergen wie:

  • Hagebutte
  • Sambuco Nigra
  • weiße Weide
  • Sanddorn
  • Sanddorn
  • Wilder Schwarzdorn

In neutralen subalkalischen Böden können Kräuter wie Ringelblume, Zichorienbasilikum und Rose Indica vorkommen. Neutrale Böden mit Untersäure können Zwiebeln, Karotten, Hagebutten und Spargel beherbergen.

Stickstoffreiche Böden

Sie werden voller Unkraut wie Brennnesseln sein! Es wird Stellaria, Nard und Amaranth geben.

Trockene und arme Böden: wenig fruchtbare Böden

In diesen Böden gedeihen Pflanzen wie Thymian, Carlina, Pastinaken, Salbei, Schnabelbart, Silene, Johanniskraut und Schafgarbe leicht.

Salzige oder salzhaltige Böden

In Küstengebieten oder in der Nähe von Brackwasserstraßen sind die Böden reich an Natrium. Die salzhaltigen Böden können Sterngras, Spargel, Süßholz, Weide, Wacholder, Limette, Robinie und Weißdorn beherbergen.

Böden reich oder arm an Kalzium

Wenn Sie auf diesem Boden viele Mohnblumen oder Löwenzahn bemerken, bedeutet dies, dass Sie es mit einem kalziumreichen Boden zu tun haben. Chicorée, Heiligfilet, Lavendel, Angelika, Thymian, Mohn, Zitronenmelisse, Esche und Löwenzahn wachsen auf kalziumreichen Böden.

In einem kalziumarmen Boden wachsen Pflanzen wie Sauerampfer, Werft, Beifuß und Veilchen.


Video: Kostenlose OSM Karte auf die Garmin Fenix (September 2021).