Suchen

Wasserfußabdruck von Nahrungsmitteln


Da ist einer blauer Wasserfußabdruck, ein grüner Wasserfußabdruck es ist ein Grauwasser-Fußabdruck. Aber wenn es darum geht Wasserfußabdruck, WasserfußabdruckWir meinen die Summe dieser drei Komponenten und nicht nur einer.

Wasserfußabdruck ist der Nachhaltigkeitsindikator, mit dem Sie die Gesamtmenge an Wasser bewerten können, die für die Erstellung eines Produkts verbraucht oder verschmutzt wird. Wir sagten, dass es drei Fußabdrücke dieses Typs gibt, die mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet sind:

  • Blauer Wasserfußabdruck gibt das Volumen des Süßwassers an, das vom natürlichen Kreislauf abgezogen wird (indem es aus Flüssen, Seen und Grundwasserleitern entnommen wird), für häusliche, industrielle Zwecke oder zur Bewässerung von Kulturfeldern.
  • Grüner Wasser-Fußabdruck gibt das Volumen des Regenwassers an, das die Pflanzen während des Anbaus abgeführt haben.
  • Grauwasser-Fußabdruck stellt das Volumen des verschmutzten Wassers dar, quantifiziert als das Volumen des Wassers, das erforderlich ist, um die Schadstoffe so weit zu verdünnen, dass die Qualität des Wassers zurückkehrt, um die Qualitätsstandards zu erfüllen.

Apropos Essen: Sie benötigen 13 Liter Wasser, um eine Tomate zu reifen, 40 Liter für eine Scheibe Brot, 500 Liter für 100 Gramm Käse und 2.400 Liter für einen Hamburger.

Wasserfußabdruck von Diäten

Indem wir eher auf die eine als auf die andere Weise essen, können wir mehr oder weniger „entwässern“. Tatsächlich entspricht jeder Essstil einem bestimmten Wasserverbrauch, der sehr spezifisch ist Wasserfußabdruck.

Getreide, Obst und Gemüse sind die Lebensmittel mit den geringsten Auswirkungen auf den Verbrauch von Wasserressourcen. Umgekehrt sind Fleisch und tierische Derivate auch die Lebensmittel, mit denen das größte verbunden ist Wasserfußabdruck.

Im Allgemeinen variiert der Wasserverbrauch für Lebensmittel von etwa 1.500 bis 2.600 Litern bei einer vegetarischen Ernährung bis zu etwa 4.000 bis 5.000 Litern bei einer fleischreichen Ernährung. Daraus folgt, dass die Mittelmeerdiät zu den respektvollsten der Wasserressourcen zählt.

Aber es gibt noch mehr: Wenn man bedenkt, dass ein häufiger und regelmäßiger Verzehr von Getreide, Obst und Gemüse aus der Mittelmeerdiät empfohlen wird, während ein geringer Verzehr von Fleisch und tierischen Derivaten die Entwässerungsdiät (reich an tierischen Fetten und Zuckern) sowohl für die Gesundheit der Menschen negativ erscheint und für die Wasserressourcen des Planeten.

Ressourcen, von denen es gut ist, sich ein Bild zu machen. Wenn es als "blaues Gold" definiert ist, liegt es daran, dass nur 2,5% des gesamten auf der Erde verfügbaren Wassers Süßwasser ist. Der größte Teil (79%) dieses ohnehin geringen Anteils ist nicht verwendbar, da er in den Polkappen und Gletschern eingeschlossen ist. 20% bestehen aus Grundwasser. Flüsse, Seen, Becken und Feuchtgebiete machen daher weniger als 1% des verfügbaren Süßwassers aus.



Video: Globalprogramm Wasser der DEZA - Schweizer Entwicklungszusammenarbeit im Bereich Wasser (September 2021).