Suchen

So verhindern Sie Beinkrämpfe


So verhindern Sie Beinkrämpfe: Von der Ernährung bis zur körperlichen Aktivität finden Sie hier alle nützlichen Informationen, um die Muskelentspannung auf effektive und natürliche Weise zu fördern.

Beinkrämpfe, auch als "Muskelkrämpfe" bekannt, sind Kontraktionen, an denen die Muskeln der unteren Extremitäten beteiligt sind. Typischerweise betreffen sie die Wadenmuskulatur, aber auch die in den Füßen. Die Intensität des Krampfes kann leichte oder intensivere Schmerzen verursachen, was zu einer Versteifung des Muskels führt.

Wer hat noch nie einen schweren Krampf erlebt? Selbst wenn Sportler oder ältere Menschen anfällig für Beinkrämpfe sind, kann dies tatsächlich jedem passieren. Glücklicherweise können wir durch gezielte Dehnübungen und die Änderung einiger einfacher täglicher Gewohnheiten verhindern, dass sie auftreten.

So verhindern Sie Beinkrämpfe, Ursachen

Es sollte beachtet werden, dass es besser ist, einen Spezialisten zu konsultieren, um dieses schmerzhafte Problem auf die am besten geeignete Weise zu lösen, wenn Muskelkrämpfe ein regelmäßiges Problem sind. Muskelkrämpfe können verschiedene Ursachen haben, hängen jedoch normalerweise ab von:

Zu viel Bewegung oder Bewegungsmangel

Krämpfe treten auf, weil zu viel Bewegung oder Anstrengung ausgeführt wird. Zum Beispiel bei Athleten, die sich nach dem Training nicht dehnen oder wenn sie am Wochenende viel Hausarbeit machen. Sie treten auf, wenn Sie tagsüber viele Stunden still stehen. Wie bei Menschen, die in einem Büro arbeiten oder zu sitzende Gewohnheiten haben.

Unzureichender oder übermäßiger Verbrauch bestimmter Nährstoffe

Dehydration kann zu Krämpfen führen. Das gleiche gilt, wenn Sie nicht die richtige Menge an Magnesium, Kalzium oder Kalium erhalten. Krämpfe können jedoch auch auftreten, wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen. Dies ist der Fall bei Diuretika, solchen gegen Bluthochdruck und Betablocker.

Möglicherweise haben Sie einige Sekunden oder sogar einige Minuten lang einen Krampf. Um Beschwerden und Schmerzen zu lindern, müssen Sie den betroffenen Muskel reiben, um ihn dehnen und entspannen zu können. Wenn Krämpfe die Waden betreffen, ist Stehen ein sehr wirksames Mittel. Im Allgemeinen ist Dehnen sehr hilfreich, und das Auftragen von Eis oder einem Wärmekissen ist in diesen Fällen auch ein gutes Mittel.

Wenn Sie mehr als einmal unter Krämpfen gelitten haben und nicht möchten, dass sie im Schlaf wieder auftreten, beachten Sie diese Tipps, um sie zu vermeiden. So verhindern Sie Beinkrämpfe, indem Sie einige Richtlinien befolgen.

Hydratieren Sie den Körper gut

Die empfohlenen zwei Liter Wasser pro Tag zu trinken ist keine Laune. Diese Menge an Flüssigkeit hilft tatsächlich dabei, den Körper und die Zellen mit Feuchtigkeit zu versorgen, und somit können die Organe so arbeiten, wie sie sollten. Das gleiche passiert mit Muskeln, Sehnen und Blut. Um Austrocknung zu vermeiden, können Sie auch andere Flüssigkeiten wie Kräutertees oder natürliche Säfte einnehmen.

Bei körperlicher Aktivität oder an den heißesten Sommertagen empfehlen wir Ihnen, die tägliche Mindestdosis auf 3 Liter Wasser zu erhöhen. Sie können auch den Verzehr von Lebensmitteln erhöhen, die viele Flüssigkeiten enthalten, wie z. B. Tomaten, Gurken und Spinat.

Dehnen

Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Athlet sind oder nicht: Es ist immer gut, Ihre Muskeln mindestens einmal am Tag zu dehnen, da Sie auf diese Weise Nachtkrämpfe und Muskelschmerzen im Allgemeinen verhindern können. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Schlafengehen eine Dehnungsroutine einzuhalten, wobei Sie jedoch stets Ihre körperlichen Einschränkungen berücksichtigen. Setzen Sie sich auf das Bett, strecken Sie die Beine aus und kommen Sie mit Ihrem Oberkörper nach unten. Ziel ist es, die Zehen mit den Händen zu berühren oder zumindest so nah wie möglich zu kommen.

Eine andere Übung, die für Sie sehr nützlich sein kann, ist das Aufstehen. Legen Sie Ihr rechtes Bein auf das Bett und halten Sie Ihr linkes Bein gerade. Beugen Sie den Oberkörper in Richtung des rechten Fußes und wiederholen Sie die gleiche Übung mit dem anderen Bein.

Holen Sie sich mehr körperliche Aktivität

Selbst wenn es ein einfacher Spaziergang im Park oder ein Spaziergang mit Ihrem Hund die Straße hinunter ist, kann es ausreichen, um Krämpfe zu vermeiden. Radfahren, flottes Gehen oder Yoga können ebenfalls sehr nützliche Aktivitäten sein. Auf diese Weise bleiben die Muskeln stärker und bewegen sich mehr. Vergessen Sie nicht, sich nach dem Training zu dehnen und, wenn möglich, die Intensität schrittweise zu erhöhen.

Befolgen Sie eine korrekte Diät

Ernährung ist die Grundlage der Gesundheit. Wenn Sie richtig essen, besteht aus diesem Grund ein geringeres Risiko, an Muskelkrämpfen zu leiden. Wählen Sie kaliumreiche Lebensmittel (wie Bananen) und Magnesium (Samen sind eine sehr reichhaltige Quelle dieses Nährstoffs), um nächtliche Schmerzen zu vermeiden.

Sie sollten auch gesündere Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Nüsse essen und raffiniertes Mehl, Zucker und frittierte Lebensmittel vergessen.

Verwenden Sie das richtige Schuhwerk

Sehr oft treffen uns Krämpfe, weil wir den falschen Weg gehen. Zum Beispiel Frauen, die viele Stunden auf den Fersen verbringen oder die nicht das richtige Schuhwerk für körperliche Aktivität verwenden. Versuchen Sie immer, Schuhe zu tragen, mit denen Sie die Fußsohlen gut stützen können und die das Kalb nicht zu stark belasten.

Vermeiden Sie Keile, schwere Schuhe oder Schuhe mit zu dünnen Sohlen. Außerdem ist es besser, geschlossene Schuhe zu wählen, oder sie bezaubern den Fuß gut und verhindern, dass er sich beim Gehen bewegt. Achten Sie auch auf die Socken. Wenn sie zu eng sind, blockieren sie die Durchblutung und spannen sich zu stark um Ihre Muskeln an, was das Risiko von Krämpfen erhöht.


Video: 6 Hausmittel gegen nächtliche Muskelkrämpfe (September 2021).