Suchen

Ökodörfer: bewährte Verfahren und Artenvielfalt von Mensch und Pflanze


Ökodörfer in einem Netzwerk versammelt, weil "Einheit Stärke ist" und in diesem Fall bewährte Verfahren für eine bessere Welt schafft und verbreitet. Heute garantiert Rive, das italienische Netzwerk für ökologische Dörfer, eine dauerhafte Zusammenarbeit und den Austausch zwischen Gemeinden, Projekten, Verbänden und Einzelpersonen, die an der Entwicklung der Gemeinschaftsidee interessiert sind. Es ist ein wachsendes Projekt mit europäischem und globalem Umfang, das allen Bürgern so viel beizubringen hat, ob sie dorthin ziehen oder nicht.

1) Wann wurdest du geboren und mit welchem ​​Ziel?

Dort Italienisches Netzwerk ökologischer Dörfer-RIVE wurde 1996 geboren, aber erst 2004 als freiwilliger Verein formalisiert. Die Erfahrungen des Gemeinschaftslebens sind für uns echte Laboratorien für soziale und pädagogische Experimente für eine bessere Welt. Deshalb fördern wir Erfahrungen des Gemeinschaftslebens auf der Grundlage neuer Formen des Zusammenlebens und der Partizipation Demokratie nach den Grundsätzen der Solidarität, der Freiheit, des Friedens und des ökologischen Bewusstseins. Mit dem Ziel, Entscheidungen zu treffen, die auf der Zustimmung aller beruhen, fördern wir die Verbreitung der Erfahrungen bestehender Gemeinschaften und Ökodörfer und die Unterstützung von Projekten in der Ausbildung.

2) Wie viele und welche Typologie von Realitäten hat sich angesammelt? Was haben Sie gemeinsam?

Sie schließen sich dem RIVE an 20 Ökodörfer und 20 Projekte sowie Verbände und einzelne Mitglieder. Es gibt Realitäten, die sich aus einer hohen Anzahl von Menschen zusammensetzen, wie die 600 Präsenzen in der Föderation der Gemeinschaft Damanhur (Piemont - TO) oder die 200 des Popolo degli Elfi (Toskana-PT), aber normalerweise die Ökodorfkerne zählen durchschnittlich 20 Personen.

Die Merkmale variieren je nach persönlicher Neigung der Mitglieder, es gibt mehr spirituelle, andere eher auf soziale und politische Forschung ausgerichtete, andere auf Ökologie, andere vegane oder vegetarische Inspiration. Allen gemeinsam ist die gemeinschaftliche Dimension und das Ziel der Selbstversorgung mit Energie und Nahrungsmitteln. Jede Realität strebt einen ökologisch umkehrbaren Lebensstil an: Das Teilen von Ressourcen, einschließlich wirtschaftlicher, und Entscheidungen, die Suche nach authentischen Beziehungen auf einem Weg des persönlichen Wachstums.

3) Gibt es ähnliche Realitäten wie Sie im Rest der Welt?

Der RIVE ist dem zugeordnet Global Ecovillage Network- GEN, das internationales Netzwerk von Ökodörfern: Treffen werden abgehalten, Dokumente oder Datenbanken werden untersucht und erstellt, um Informationen, Erfahrungen und Fähigkeiten zugänglicher zu machen. Und auch Best Practices: In Gaia Ecovillage, Argentinien, haben sie beispielsweise die Produktion von Null Abfall erreicht: Alles wird recycelt. Auf der Farm in den USA wurden von 1971 bis 2012 über 2.000 Kinder mit natürlicher Geburt geboren. In Findhorn in Schottland nutzen sie neben der Regenwassernutzung und der Phytodepuration die Living Machine-Technologie für die Abwasserbehandlung. All die Ökodörfer Konzentrieren Sie sich auf die Ökologie der Umwelt und der Beziehungen, experimentieren Sie mit neuen Formen des sozialen und wirtschaftlichen Ansatzes und dem Management von Macht, aber jede hat ihre eigene Nuance. Wichtig ist, dass jeder nach neuen Lösungen für ein kompatibleres Leben für den Menschen auf der Erde sucht, ohne wieder in Höhlen leben zu müssen.

4) Welche konkreten Maßnahmen führen Sie zum Schutz der primären gemeinsamen Güter durch?

Wir organisieren im offenen Jahr ein nationales Treffen und erklären, wie das Primärvermögen am besten geschützt werden kann. Dieses Jahr findet es vom 25. bis 28. Juli in Il Vignale (Blera, VT) statt. Wir lehren, biodynamisch und synergistisch zu kultivieren, in Permakultur zu gestalten, Nahrungswälder zu schaffen und den Wasserverbrauch durch Mulchen zu begrenzen. Wir fördern die biologische Vielfalt im Garten und auf seinem gesamten Territorium unter besonderer Berücksichtigung des Wasserverbrauchs. Was den Gebäudeaspekt betrifft, ziehen wir es vor, Volumen zurückzugewinnen, anstatt neue Häuser zu bauen, und auf jeden Fall werden die Kriterien von übernommen grünes Gebäude, ob beim Wiederaufbau eines Steindorfs oder bei Häusern aus Holz, Stroh und roher Erde.

5) Und zum Schutz der natürlichen und menschlichen Artenvielfalt?

Dort Biodiversität Für uns wird es sowohl durch Samen als auch durch soziale Kategorien repräsentiert, die weniger geschützt sind. In dem ÖkodörferZum Beispiel gibt es auch Menschen mit Beziehungsproblemen, ältere Menschen und Behinderte: alle Unterschiede, die in einem Umfeld, das nicht auf maximaler Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit, sondern auf gegenseitiger Unterstützung und Respekt beruht, zu einem Wohlstand werden. In Bezug auf Saatgut haben wir jedoch kürzlich eine Datenbank zum Austausch von Produkten und Wissen erstellt, die auf dem Gemeinsamen Markt nicht leicht verfügbar sind. Zum Beispiel Mehle, die mit alten Körnern oder Sauerteig und fermentierten Produkten hergestellt wurden, die Verarbeitung von gekochter Wolle oder Korbwaren, die Verwendung von spontanen Heil- und Nahrungskräutern. Sie müssen klein anfangen, um eine große Veränderung vorzunehmen.

6) Wie stehen junge Menschen zu Ökodörfern?

In letzter Zeit ist das Alter derer, die in unser Netzwerk kommen, erheblich gesunken. Junge Menschen, auch Minderjährige, sind häufig von Innovationen, Anregungen und Praktiken angezogen, die ihr Bedürfnis nach Kreativität, emotionaler Unterstützung und sozialem und ökologischem „Wohlfühlen“ befriedigen. Das Durchschnittsalter derjenigen, die sich dafür entscheiden, in einem Land zu leben Ökodorf schwebt um die 30 Jahre. Innerhalb der Ökodörfer gibt es bereits die zweite oder dritte Generation von Kindern, die im Rahmen eines Gemeinschaftslebens geboren wurden und manchmal bleiben oder die "ihren eigenen Weg" gehen und die erlernten Werte woanders tragen.

7) Welche Art von Zusammenarbeit haben Sie mit lokalen und nationalen Institutionen? Und mit privaten Realitäten?

Da RIVE ein Verein ist, der verschiedene Realitäten zusammenbringt, besteht die Hauptaufgabe darin, Einzelpersonen, Realitäten, Forschungsinstitute und sowohl lokale als auch nationale Institutionen zu unterstützen und zu verbinden. Die Menschen der Elfen stehen beispielsweise im Dialog mit der Toskana und mit der Provinz Pistoia, um ein Projekt zum Schutz des Apennins von Pistoia durchzuführen und den Dialog und die Integration mit den Verwaltungen und der Zivilgesellschaft zu fördern. Wir werden oft eingeladen, mit Universitäten und Forschungsinstituten zusammenzuarbeiten, und wir arbeiten mit Verbänden zusammen, die durch von der Europäischen Gemeinschaft finanzierte Programme das Wissen und den Wissensaustausch zwischen unseren Realitäten, italienischen Bürgern und Realitäten oder Einzelpersonen aus verschiedenen Ländern, Europäern oder der Welt fördern .

Sie sind vielleicht auch interessiert an

Lebensmittelvielfalt


Video: Das Ökodorf - Wohnen der Zukunft? Unser Leben (September 2021).