Suchen

Die Gesundheit von Zimmerpflanzen


Die meisten von den Zimmerpflanzen Es ist tropischen Ursprungs und bevorzugt helle und frische Umgebungen. Die ideale Durchschnittstemperatur liegt bei 18-20 ° C bei guter relativer Luftfeuchtigkeit. Die Blumenerde muss leicht feucht und niemals nass sein, immer perfekt entwässert. Selbst wenn diese optimalen Bedingungen erfüllt sind, gibt es Faktoren, die die Gesundheit von Zimmerpflanzen.

Die größte Gefahr für die Zimmerpflanzen es kommt vom Menschen oder vielmehr von menschlichen Fehlern im Behandlungsregime. Zu viel Wasser und zu viel Dünger sind die häufigsten Fehler, dicht gefolgt von wenig Wasser und null Nahrung. Abgesehen von Fehlern in der Pflege gehen die tödlichen Bedrohungen von parasitären Angriffen aus.

Unter den Tierparasiten, die am häufigsten angreifen, sind die Zimmerpflanzen Es gibt Blattläuse (oder Läuse), die Triebe und Knospen bevorzugen. Die Gefahr geht auch von den weißen Fliegen (Whiteflies) aus, die sich vorzugsweise auf der Unterseite der Blätter niederlassen: Schütteln der Pflanze heben die Fliegen unmittelbar danach wieder an Land und machen sich praktisch unsichtbar.

Noch furchterregender sind die Cochineals (Weiß, Baumwolle, Scudetto) und die rote Spinnemit bloßem Auge schwer zu erkennen. Bei den ersten Veranstaltungen ist es notwendig, mit bestimmten Bio-Produkten zu intervenieren, um die Auswirkungen zu begrenzen und eine feuchtere Atmosphäre zu schaffen. Alle genannten Parasiten mögen kein Wasser und mit etwas mehr Feuchtigkeit und Blattwäsche verschwinden viele sofort (wenn der Angriff nicht schwerwiegend ist).

Hier können Sie online ein „Bio-Anti-Cochineal-Produkt“ kaufen“.

Gegen rote Spinnmilben und auch Blattläuse ist die biologische Vorbeugung auf Basis von Brennnesselmazerat hervorragend: Sie können es selbst zubereiten oder fertig kaufen.

An der parasitären Pilzfront sind die häufigsten Bedrohungen zu Gesundheit von Zimmerpflanzen Sie sind der Mal Bianco (Mehltau), der eine weißliche Patina auf dem Laub und dem grauen Schimmel bildet. Im Gegensatz zu tierischen Parasiten lieben Pilzparasiten feuchte Umgebungen und stagnierende Luft. Sie brauchen also einen Mittelweg und haben ein biologisches Antimykotikum für alle Fälle bereit.

Schließlich gibt es versteckte Physiopathien, die wie grobe Behandlungsfehler die Gesundheit von Zimmerpflanzen. Die häufigsten hängen von der Nähe zu direkten Wärmequellen wie Heizkörpern und ungeeignetem Boden ab. Wir müssen auf diese letztere Situation achten, insbesondere beim Umtopfen.

Sie sind vielleicht auch interessiert an

  • Bromelie: Pflanze und Pflege
  • Aquatische Pachira
  • Sanseveria
  • Guzmania


Video: Nachhaltige Zimmerpflanzen: Wie ökologisch ist der Urban Jungle zuhause? PULS Reportage (September 2021).