Suchen

Internetabhängigkeit: Symptome und Tests


Internetsucht, ein "Übel" der Neuzeit und schwer zu definieren. Manchmal peinlich, weil Sie Gefahr laufen, als rückläufig oder starr eingestuft zu werden. Von denen, die sich der Innovationswelle widersetzen wollen, die es kann der Menschheit neues Wohlbefinden geben. Nicht so: Internetabhängigkeit wird als echte Sucht verstanden, wie die, in die Alkoholiker oder Heroinsüchtige fallen. Eine Sucht, die weh tut, die versklavt. Nicht diese Internetabhängigkeit, die beabsichtigt ist, wenn man das merkt Ohne die Karten-App könnten wir uns nicht orientieren Wir haben auf unserem Handy.

Mach eins Diagnose der Internetabhängigkeit Es ist daher heikler als je zuvor und es gibt keine klinischen Tests, die uns zweifellos sagen können, ob wir darunter leiden oder nicht. Es liegt an uns, zu entscheiden und zu verstehen, ob wir es sind zu konditioniert, um navigieren zu können im Netz oder nicht.

Im Bereich der psychischen Gesundheit wird diese moderne Form der Sucht, die als Internetabhängigkeit definiert wird, seit Jahren ausdrücklich erwähnt. Retomanie oder auch Internet Addiction Disorder (I.A.D.).

Internetabhängigkeit: Symptome

DAS Symptome der Internetabhängigkeit Sie sind leicht zu erraten: Am Ende leben Sie, indem Sie weiter surfen oder sich verbinden, das Internet konsultieren, ohne sich jemals eine Pause gönnen zu können.

Da es keine gezeichnete Grenze gibt, ist es wichtig zu verstehen, welche die sind Psychopathologien prädisponierend und Verhaltensweisen als gefährdet zu betrachten, und auch die psychopathologisches Potenzial des Netzes, in dem wir nicht in eine Falle tappen dürfen.

Unter dieser Sucht leiden häufig Menschen, die bereits prekäre emotionale Stabilität zeigen oder an Depressionen leiden. bipolare oder sogar Zwangsstörungen. Das Internet wird zu einem Weg, persönliche Beziehungen zu überwinden, aufzulösen oder zu ersetzen, Unsicherheiten und Paranoia sowie mangelndes Selbstwertgefühl zu überwinden.

Internetabhängigkeit: junge Leute

Auch weil sie in einer Welt geboren wurden, in der das Internet bereits sehr präsent war, junge Leute Sie wären einem höheren Risiko für Internetabhängigkeit ausgesetzt im Vergleich zu denen, die anderen Generationen angehören. Unter einem bestimmten Gesichtspunkt ist es logisch, aber es gibt auch die andere Seite der Medaille. Immer die Jungen, zeigen sich mehr "sgam" konfrontiert mit einigen Fallstricken des Netzes, weil sie bereits Navigatoren geboren wurden. Sie sind tatsächlich spürbar viele über 70, die sich vom Web verführen lassen weil etwas Neues und Unvorstellbares, als sie jung waren.

Rückkehr zu Jugendlichen a Risiko einer Internetabhängigkeit, Es ist sehr wichtig, einen Dialog mit ihnen aufzunehmen, ohne zufällig zu verbieten und Konflikte zu eröffnen.

Nutzlos zwingen sie, sich vollständig vom Internet zu trennen, Heute wäre es unwahrscheinlich, dass es gelingt, und es könnte zu Schäden führen. Es ist wichtig, sie zu erziehen, dieses Tool ausgewogen einzusetzen, indem sie versuchen, dies zu verstehen Selbst online „menschlich bleiben“ ist unerlässlich. Und es macht noch mehr Spaß.

Als Eltern ist es ein heikles Thema, das aber nicht ignoriert werden kann. Es gibt auch zahlreiche Initiativen, die denjenigen helfen können, die nicht praktisch sind kennen die Mechanismen des Netzwerks und der sozialen Netzwerke um nicht unvorbereitet zu sein, wenn es um das Problem der Internetsucht mit ihren Kindern geht. Die Pflege des wirklichen Lebens ist der beste Weg, um Internetabhängigkeit zu verhindern. seit die Kinder klein sind. Es lohnt sich, sich vom PC zu lösen, denn das Leben ist nicht auf dem Bildschirm und es gibt tausend Möglichkeiten, dies zu beweisen.

Internetabhängigkeit: Test

In Ermangelung klinischer Untersuchungen gibt es nützliche Online-Tests und Fragebögen, die denjenigen helfen können, die den Verdacht haben, darunter zu leiden Internetabhängigkeit zu verstehen Inwieweit ist er süchtig. Sie sind Selbsteinschätzung, aber sie sind ein ausgezeichneter Schritt, um sich der Lebensqualität und der Beziehung, die wir zum Netz haben, bewusst zu werden.

Internet- und Videospielsucht

Ebenfalls Videospiele können uns so faszinieren, dass wir von ihnen abhängig werden. Und wenn es einmal Tetris und Pacman waren, die Versucher, dann sind es heute andere Charaktere. Zwei Meilensteine ​​bleiben, aber die heutigen Videospiele sind es fesselnd und sehr engagiert, sind interaktiver und wenn Sie sie online spielen, werden Sie Teil einer echten Community. Das Risiko besteht darin, dass diese Gruppen "die Gesellschaft von Freunden “wahr.

Internet Sucht Sucht und Beratung

Online-Selbsthilfegruppen, die ursprünglich in Amerika häufig als Unterstützung eingesetzt wurden, sind in dieser Hinsicht nicht besonders effektiv. Bessere Ergebnisse werden mit erzielt psychologische Therapien die sich von Zeit zu Zeit an die Bedingungen und Motivationen des Patienten anpassen müssen.

Was eine Person zur Internetabhängigkeit führt, kann sein Schüchternheit, Schmerz, Angst, mangelndes Selbstwertgefühl, ein plötzliches psychisches Trauma, eine Zwangsstörung ... Eine komplexere Dynamik muss analysiert werden, und es wird ein Experte benötigt, der uns auf dem Weg begleitet. Eine Lesung für diejenigen, die sich dem Thema nähern möchten, ist „Internetabhängigkeit. Jugendliche und Erwachsene “von Raffaella Perrella und Giorgio Caviglia.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram

Sie könnten auch interessiert sein an:

  • Zwanghaftes Einkaufen
  • Kreislaufwirtschaft
  • Nomophobie: Bedeutung und Symptome


Video: Ein Internetsüchtiger geht offline. DW Deutsch (September 2021).