Suchen

Wie man Schach spielt


Wie man Schach spielt - Dieses technische Blatt bezieht sich auf die Grundelemente des Schachspiels: der Spielmechanismus, das Spielbrett (Schachbrett), die Spielfiguren (Figuren), das Spiel, wie es beginnt und endet, die Bewegung der Figuren und die Spezialbewegungen (Rochade, Kreuzung und Beförderung) sowie die Notation für das Sein in der Lage, die Spiele zu transkribieren und sie erneut abzuspielen.

Wie man Schach spielt: Mechanismus des Spiels

Das Schachspiel findet zwischen zwei Spielern (oder Farben namens Weiß und Schwarz) statt, die abwechselnd die Figuren (oder Figuren) auf dem Spielbrett (Schachbrett) mit dem bewegenZiel geben Schachmatt zum König des Gegners.

Schachmatt ist die Situation, in der eine Farbe ihren König angreift (genau das wird unter "Scheck" dem König gesagt). ist Die folgenden drei Bedingungen sind erfüllt:

1) kann den König nicht in ein sicheres Haus bringen.

2) Er kann den Angriff nicht abwehren, indem er ein Stück zwischen seinen König und das angreifende Stück legt.

3) kann das angreifende Stück nicht erfassen.

Das Spiel beginnt immer mit dem Wechsel zu Weiß.

Schach spielen: Schachbrett

Dort Schachbrett Es besteht aus 64 quadratische Kisten, Häuser genannt, abwechselnd schwarz und weiß, so angeordnet, dass sie einen quadratischen Grundriss von acht Häusern auf jeder Seite bilden, in denen jedes Haus an eines der entgegengesetzten Farben angrenzt. Der Einfachheit halber ist das Schachbrett in acht vertikale Spalten unterteilt, die mit den ersten Kleinbuchstaben des Alphabets von 'a' bis 'h' und acht horizontale Querbalken mit den ersten acht Ziffern von '1' bis '8' benannt sind. .

Der Schnittpunkt der Spalte mit der Querlatte ermöglicht es Ihnen, jedes Haus eindeutig zu identifizieren. Somit identifiziert der Schnittpunkt der ersten Querlatte mit der ersten Spalte das Haus 'a1', der Schnittpunkt der vierten Spalte mit der fünften Querlatte das Haus 'd5 'und so weiter bis zu' h8 '. Dieses Identifikationssystem wird aufgerufen algebraische Notation.

Aufgrund der Geometrie der Platine können wir auch eine Reihe von identifizieren Diagonalen;; Besonders relevant für das Spiel sind die beiden großen Diagonalen 'a1' - 'h8' und 'a8' - 'h1'.

Die 4 zentralen Häuser 'd4'-' d5'- 'e4' - 'e5' kennzeichnen die Center Was wir entdecken werden, hat eine wichtige Bedeutung für die Wirtschaft des Spiels.

Schach spielen: Spielfiguren

Bewegen Sie auf dem Brett die Teile, die die Fähigkeit haben, die Teile des Gegners zu erfassen, die sich auf ihrem Bewegungsweg befinden. Dort Erfassung erfolgt durch Ersetzen der Figur, die sich auf dem Quadrat der gegnerischen Figur bewegt. Die gegnerische Figur wird aus dem Spiel entfernt.

DAS Schachfiguren Ich bin 16 hell gefärbt (normalerweise weiß) e 16 dunkle Farbe (normalerweise schwarz).

Für jede der beiden Farben gibt es eine König, ein Königin (oder Frau), zwei Türme, zwei Pferde, zwei Alfieri und acht Fußgänger für insgesamt 16 Stück pro Farbe. Betrachtet man den Bauern als Maßeinheit, so haben die Figuren ungefähr den folgenden Wert:

Bauer = 1

Das Symbol, mit dem der Fußgänger angezeigt wird, lautet wie folgt:

Pferd = 3

Das Symbol für das Pferd lautet wie folgt:

Bischof = 3

Das Symbol, mit dem der Bischof gekennzeichnet ist, lautet wie folgt:

Turm = 5

Das Symbol, mit dem der Turm gekennzeichnet ist, lautet wie folgt:

Frau = 9

Das Symbol, mit dem die Frau angezeigt wird, lautet wie folgt:

Re = "unendlich". In der Tat, wenn Sie es verlieren, verlieren Sie das Spiel!

Das Symbol, mit dem der König angezeigt wird, lautet wie folgt:

Diese Werte sind nur Richtwerte, da der Wert eines Stücks sowohl von seiner Position als auch von der Phase des Spiels (Eröffnung, mittleres Spiel, Finale) abhängt.

Schach spielen: Spielstart

Zu Beginn sind die Teile wie in der folgenden Abbildung angeordnet:

Die Ausgangsposition.

Konventionell ist das Board so angeordnet, dass jeder der beiden Spieler hat unten links ein schwarzes Haus. Weiß wird auf die ersten beiden Balken unten und Schwarz symmetrisch auf die letzten beiden Balken oben platziert. Beachten Sie, wie die weiße Frau auf dem weißen Haus steht, während die schwarze auf dem schwarzen Haus steht. Das symmetrische Nebeneinander der beiden Königinnen und der beiden Könige bestimmt eine Aufteilung des Bretts in die beiden Seiten von Königin und König.

Ordnete die Figuren auf dem Schachbrett wie im vorherigen Diagramm gezeigt an. Gemäß Konvention macht Weiß den ersten Zug und dann wechselt jeder der beiden Spieler abwechselnd einen Zug nach dem anderen. Wenn ein Spieler seine Figur auf ein Feld bewegt, das von einer gegnerischen Figur besetzt ist, wird die Figur des Gegners "gefangen" und dann vom Brett entfernt, um sie aus dem Spiel zu entfernen. Wenn ein Spieler durch Bewegen einer Figur diese auf ein Feld legt, auf dem er im nächsten Zug den König des Gegners angreift (oder zu erobern droht), soll er den König des Gegners darunter platzieren Schachmatt. Der Spieler, der prüft, hat das Recht, den Scheck dem Gegner mit den Worten "Scheck an den König" zu melden.

In dieser Hinsicht, obwohl die internationale Regelung den Spieler, der prüft, nicht verpflichtet, es persönlich bekannt zu geben, halte ich es für eine Regel der Höflichkeit und des Respekts, es insbesondere in Freundschaftsspielen bekannt zu geben.

Der Spieler, der den Scheck erhält, hat drei Möglichkeiten:
1. Bewege deinen König auf ein freies Feld, das nicht durch gegnerische Teile bedroht ist.
2. Platziere ein Stück zwischen deinem König und dem, der prüft.
3. nimm das Schachbrettstück;

Wenn keine dieser Entscheidungen möglich ist, soll er es sein Überprüfen Sie den Partner und verliert das Spiel.

Ich mache darauf aufmerksam, dass alle Teile alle Teile außer dem König erfassen, der dies nicht kann noch nie gefangen werden, aber nur verfilzt.

Schach spielen: Abschluss des Spiels

Dort Das Spiel endet sofort, sobald einer der beiden Spieler Schachmatt hat.

Wer unter Schachmatt leidet, verliert das Spiel, während sein Gegner der Gewinner ist.

Aber ein Spiel endet nicht immer mit Schachmatt. es kann auch enden in Aufgabe von einem Spieler; Diese Situation tritt normalerweise auf, wenn einer der beiden Spieler erkennt, dass er den anderen nicht mehr am Gewinnen hindern kann und dass es nur eine Frage der Zeit für Schachmatt ist: In der Praxis erkennt er durch Verlassen seine eigene Niederlage.

Oder das Spiel kann unentschieden enden oder Klappe, ohne Verlierer oder Gewinner, wenn einer der folgenden Fälle eintritt.

Klappe für Stall.
Eine Pattsituation ist ein Unentschieden, wenn ein Spieler, der sich bewegen muss, weil er an der Reihe ist, nicht in der Lage ist, dies zu tun, ohne seinen König in Schach zu halten.

Klappe für unzureichendes Material.
Es gibt ein Unentschieden für unzureichendes Material, wenn es offensichtlich und unwiderlegbar ist, dass keiner der Spieler genug Teile hat, um den Schachmatt zu erzwingen. ZB König gegen König, König und Bischof gegen König, König und Ritter gegen König, König und zwei Pferde gegen König usw.

Klappe für ewige Kontrolle.
Es gibt ein Unentschieden für die ständige Überprüfung, wenn ein König wiederholt überprüft wird, und es gibt keine Möglichkeit, aus dieser Situation herauszukommen.

Klappe zur Positionswiederholung.
Ein Positionswiederholungszug tritt auf, wenn eine Position dreimal mit dem Schlag auf denselben Spieler wiederholt wird. In diesem Fall muss der Spieler mit dem Zug um ein Unentschieden bitten und dem Schiedsrichter den Zug anzeigen, der die Position wiederholt, bevor er sie überhaupt ausführt.

Unentschieden zwischen den Spielern ziehen.
Es passiert, wenn ein Spieler dem anderen vorschlägt, mit der Frage "Unentschieden?" Zu binden. und der andere akzeptiert. Normalerweise entsteht die Situation, wenn ein Spieler denkt, dass er sich nicht mehr gegen den anderen durchsetzen kann.

Zeichnen Sie für die 50-Zug-Regel.
Es gibt ein Unentschieden für die 50-Züge-Regel, wenn innerhalb von 50 Zügen keine Positionsänderung auftritt: d. H. Keine Art der Erfassung ist Keine Fußgängerbewegung auf beiden Seiten. Diese Regel wurde eingeführt, um den Spieler vor "Spielern" zu schützen, die hoffen, auch Spiele zu gewinnen, die unmöglich zu gewinnen sind, indem sie darauf bestehen, die Teile hin und her zu bewegen, ohne ein Ergebnis zu erzielen, in der Hoffnung, dass der Gegner falsch liegt.

Schach spielen: die Bewegung der Figuren

Der König

Er kann jeweils nur ein Feld in eine der acht auf dem Brett erlaubten Richtungen bewegen, um ein leeres Feld zu besetzen oder die gegnerische Figur zu erobern. Der König kann sich NIEMALS aus irgendeinem Grund freiwillig in den Aktionsbereich (oder, wie sie richtig sagen, in Schach halten, der Figur eines Gegners stellen. So wird klar, dass die beiden Könige niemals nebeneinander sein können. Es ist das Wichtigste Stück: Einmal verloren, verliert er das Spiel.

Die Königin oder Frau

Es kann eine unbestimmte Anzahl von Feldern in eine der acht möglichen Richtungen bewegen, die nur durch freie Felder verlaufen, und seinen Weg beenden, indem es auf einem freien Feld oder einem Feld, das von einer gegnerischen Figur besetzt ist, anhält und es erfasst. Es ist das mächtigste Stück auf seiner Seite.

Der Bischof

Jeder Spieler zu Beginn des Spiels hat zwei Standards: einen im Weißen Haus und einen im Schwarzen Haus. Jeder Bischof kann eine unbestimmte Anzahl von Feldern in eine der vier schrägen Richtungen bewegen, nur durch freie Felder gehen und entweder auf einem freien Feld oder auf einem Feld, das von einer gegnerischen Figur besetzt ist, anhalten und diese ersetzen. Daraus ergibt sich, dass der Bischof des Weißen Hauses für die gesamte Dauer seines Aufenthalts auf dem Schachbrett im Weißen Haus bleibt, so wie derjenige im Schwarzen Haus im Schwarzen Haus bleibt. Deshalb unterscheiden wir die Alfieri normalerweise in: Alfiere campochiaro, der die weißen Häuser dominiert; und Camposcuro Alfiere dominiert die schwarzen Häuser.

Das Pferd

Die Bewegung des Pferdes ist nicht linear wie bei den anderen. Tatsächlich wird normalerweise gesagt, dass sich das Pferd nach L bewegt. Genauer gesagt kann das Pferd von einem Haus zum anderen springen, das sich an der gegenüberliegenden Ecke eines Rechtecks ​​von 2 × 3 Häusern befindet. Ausgehend von einem zentralen Feld des Bretts hat der Ritter acht Felder, in die er springen kann. Ausgehend von einem Feld am Rand des Bretts gibt es weniger Felder, zu denen er springen kann. Das Feld, auf dem der Ritter ruht, muss leer sein oder von einer gegnerischen Figur besetzt sein. In diesem Fall erfasst der Ritter die Figur des Gegners, während es keine Rolle spielt, was die Zwischenfelder zwischen seinem Startquadrat und seiner Ankunftsquadrat enthalten.

Turm

Der Turm kann eine unbestimmte Anzahl von freien Häusern in einer geraden Linie entlang der Säulen oder Querträger nach oben, unten, links oder rechts bewegen. Es kann nur freie Felder passieren und muss seine Reise auf einem leeren Feld oder Feld beenden, das von einer gegnerischen Figur besetzt ist, um es einzufangen.

Der Fußgänger

Jeder Bauer kann nur einen Schritt vorwärts gehen, um ein freies Feld zu besetzen: Weiße Bauern rücken zur schwarzen Seite vor; die schwarzen rücken zur weißen Seite vor; Jeder Bauer kann jedoch, wenn er sich zum ersten Mal bewegt, nach Wahl des Spielers ein oder zwei Felder vorrücken, solange keines der Felder, auf die er sich bewegt, besetzt ist. Der Bauer fängt, indem er einen schrägen Schritt nach links oder rechts bewegt und ein Feld betritt, das von einer gegnerischen Figur besetzt ist, die aus dem Spiel entfernt wurde. Daher können sich Bauern im Gegensatz zu allen anderen Figuren NIEMALS zurückziehen, sondern nur vorrücken.

Schach spielen: die Spezialattacken

Zusätzlich zur Bewegung der einzelnen Figuren gibt es im Schachspiel drei Spezialzüge, zwei in Bezug auf den Bauern und einen in Bezug auf den König.

Beförderung.

Der Bauer ist das einzige Stück, das die Beförderung genießen kann. Wenn der Bauer den achten Rang erreicht (der erste für Schwarz), wird er aus dem Spiel entfernt und durch eine Figur ersetzt, die von dem Spieler ausgewählt wurde, dem das Kunststück gelungen ist: mit einer Königin, einem Turm, einem Ritter oder einem Bischof. aber niemals mit einem König.
Der Substitutionsumzug findet im Promotionshaus statt.

Die Aufnahme am Tor oder "en passant".

Dies ist auch ein besonderer Bauernzug. Wenn ein Spieler von der Startposition aus seinen Bauern um zwei Schritte neben einem in der angrenzenden Spalte platzierten gegnerischen Bauern bewegt, hat der Gegner das Recht (nur für den unmittelbar folgenden Zug), den Bauern auf die übliche Weise, dh diagonal, zu erobern , als hätte dieser einen einzigen Schritt vorgerückt.

Bauer e4, der gerade zwei Schritte gegangen ist, wird am Tor von Bauer f4 gefangen genommen.
Ähnliches Problem für Bauer b5, der von Bauer c5 am Tor gefangen genommen wird

Die Burg.

L 'Castling ist eine kombinierte Bewegung von König und Turm, die nur einmal in einem Spiel ausgeführt werden kann und nur wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  1. Der König wurde nie bewegt
  2. Der König und der Turm, mit dem er schlössern soll, sind noch nicht bewegt worden;
  3. Die Zwischenhäuser zwischen dem König und dem Turm sind frei;
  4. Das Bewegen des Königs passiert nicht und hört auch nicht auf Feldern auf, die von gegnerischen Teilen bedroht sind.
  5. Der König wird nicht angegriffen (in Schach), wenn er sich für eine Rochade entscheidet.

Es ist klar, dass die ersten beiden Bedingungen dauerhaft sind, dh für das gesamte Spiel gültig sind, während die anderen drei vorübergehend sind, dh wenn die Ursache des Hindernisses beseitigt wurde, ist es möglich, eine Burg zu bauen.

Sie fallen auf zwei Arten von Burgen: L 'Kurze Rochade und derLange Rochade, je nachdem, ob sich der König mit dem ihm am nächsten oder am weitesten entfernten Turm aufstellt. In beiden Fällen bewegt sich der König zwei Schritte zum Rand des Bretts, während der Turm auf dem Platz unmittelbar hinter dem König in Richtung Mitte platziert wird. In den folgenden Diagrammen sehen Sie die endgültige Position, nachdem Sie kurz (erstes Diagramm) und lang (zweites Diagramm) für Weiß und Schwarz gegossen haben.

Kurze Rochade für beide Farben

lange Rochade für beide Farben

Es muss betont werden, dass lange Burgen schwieriger zu schützen sind, da Bauer "a" nicht geschützt ist und Bauer "c" nicht durch den Turm geschützt ist, im Gegensatz zu kurzen Burgen, bei denen Bauer "h" vom König geschützt wird und der Turm den Turm schützt "F" Bauer.

Wie man Schach spielt: algebraische Notation

Um die Spiele am Laufen zu halten, wurden verschiedene Transkriptionssysteme für die Züge entwickelt: das häufigste ist das von Algebraische Notation bereits oben kurz beschrieben.

Auf diese Weise wird jedes Haus wie zuvor beschrieben durch ein und nur ein Buchstaben-Zahlen-Paar identifiziert (siehe AbsatzWie man Schach spielt: das Schachbrett).

Jeder gespielte Zug wird von folgenden Symbolen begleitet:
R Re
D Frau oder Königin
Zum Bischof
C Pferd
T Turm
P Fußgänger
o-o Short Castling
o-o-o Lange Rochade
+ Überprüfen
++ Überprüfen Sie noch einmal
# Kumpel überprüfen
= D Beförderung eines Bauern zur Königin
! Guter Zug
!! Toller Schachzug
? Schwache Bewegung
?? Falsche Bewegung
ep En Passant-Buchse
= Gerade Position
+ = Weiß ist etwas besser
= + Schwarz ist etwas besser
+ - Weiß ist besser dran
- + Schwarz ist besser dran

Darüber hinaus müssen beim Transkribieren der Züge die folgenden Regeln beachtet werden:
• Für Fußgänger geben Sie einfach die Ankunftsstelle an. Zum Beispiel die Schrift: 1. e4 zeigt die Bewegung des weißen Bauern von e2 nach e4 beim ersten Zug an.
• Die Bewegung der Teile wird durch das Symbol des Teils angezeigt, das der Angabe des Hauses vorausgeht, in dem es platziert ist. Zum Beispiel zeigt die Schrift 1. Cf3 die Bewegung des weißen Ritters vom g1-Quadrat zum f3-Quadrat beim ersten Zug an.
• Wenn sich zwei gleiche Teile auf dasselbe Quadrat bewegen können, wird auch das Startquadrat des sich bewegenden Teils angezeigt, um Missverständnisse zu vermeiden. Wenn beispielsweise ein Pferd in 'b1' und das andere in 'f3' ist, bedeutet die Schrift Cb-d2, dass sich das Pferd auf dem Feld 'b1' zu 'd2' bewegt.
• Jedes Halten oder Ändern wird mit dem Zeichen x ausgedrückt. Zum Beispiel bedeutet Axc4, dass der Bischof die Figur des Gegners erfasst, die sich auf 'c4' befindet.

Bücher, um Schach zu lernen

Für Erwachsene hat es mir gefallen und ich empfehle es gerne, das auf Kindle-Tablets, iPads und / oder PCs lesbare E-Book von Eng. Pardi, ein bekannter FSI-Ausbilder, der sich auf die Ausbildung älterer und absoluter Anfänger spezialisiert hat. "Schachkurs für absolute Anfänger"Erhältlich bei Amazon für nur 2,99 Euro (!)

Für Jungen empfehle ich zwei:

  • Das erste, sehr neue ist das Buch "Verrückt nach der Königin”Von Maestro Adolivio Capece, herausgegeben von Edizioni Freemedia, geeignet für den Schulzyklus von 8 bis 13 Jahren, der derzeit bei Amazon für 16,15 Euro vorgeschlagen wird.
  • Der zweite gehört mirerstes Buch Schach, derjenige, der mich dort angegriffen hatLeidenschaft;Es ist das Buch "Chess for Boys" von Bott-Morrison, das wirklich fesselnd und engagiert geschrieben wurde. Dieser Text ist auch bei Amazon erhältlich und kostet derzeit 13,20 Euro.

Meine anderen Artikel, die Sie interessieren könnten, sind:

  • Schachspiel: Vorteile
  • Schachregeln
  • Der Stall im Schach: Bedeutung, Beispiele und wie man es vermeidet

von Andrea Gori



Video: Schach Tipps für Anfänger 1000 - 1200. Besser Schach spielen lernen (Januar 2022).