Suchen

Entomophagie: Insekten essen


Entomophagie, die Kunst, deinen Schnurrbart zu lecken Insekten fressen. Ja, poetisch oder ironisch ist es das, aber es ist kein Scherz, wie die Welt läuft und welche tragischen Folgen unsere "verwöhnten" Diäten für die Umwelt haben.

EntomophagieDer Mensch scheint auch ein europäischer Horizont zu sein, ebenso wie eine bereits etablierte Weltrealität. Nach dem Expo Mailand 2015 und die Neuheiten, die auch bei dieser Gelegenheit besprochen wurden, ein paar Schritte von unserer Küche entfernt, mit Geschirr, das etwas anderes dämpft, lassen Sie uns klar analysieren, worüber wir sprechen, wenn wir sagen Entomophagie.

Entomophagie: was es ist

L 'Entomophagie (aus dem Griechischen éntomos, "Insekt" und Phăgein, "essen") ist die Diät, die beinhaltet Insekten essenund verwenden sie regelmäßig als Lebensmittel. Für eine große Anzahl von Tieren (Insekten, Vögel, Reptilien, Amphibien, Fische und Säugetiere sowie Mikroorganismen) ist es nichts Seltsames, aus anthropologischer Sicht gibt es viel mehr Vorurteile, insbesondere auf unserem europäischen Kontinent.

Es ist jedoch eine weit verbreitete Praxis unter den Bewohnern des Planeten Erde. Schauen Sie sich nur um. Etwas mehr als die 4 oder 5 Staaten, die an uns grenzen. Sie entdecken Geschmäcker oder Moden, die natürlich aussehenEntomophagie. Und dann gibt es nicht wenige Sie essen Insekten aus reiner Notwendigkeit, um den Nährstoffbedarf von Proteinen zu ergänzen.

Wenn Sie in Europa vorbeikommen schlechte Diffusion Ein Tabu, von Land zu Land ist der Verzehr von Insektenfleisch durch uns Menschen in Mittel- und Südamerika, Afrika, Asien, Australien und Neuseeland häufig. Eine Neuigkeit? Das glaube ich nichtEntomophagie es hat keinen anderen als prähistorischen Ursprung, es existierte als menschliche Praxis vor der Jagd und der Landwirtschaft. Wir scheinen es vergessen zu haben und heute drehen wir die Nase hoch, doch unsere Vorfahren haben von Handvoll überlebt Ameisen, Käferlarven, Läuse, Zecken und Milben.

Laut FAO heute die essbare Insekten Es gibt knapp 2.000 Menschen, die für mindestens 2 Milliarden Menschen eine wichtige Nahrungsquelle sind, keine Laune für Exzentriker. Zum Beispiel häufiger im Topf zu landen Heuschrecken, Grillen, Termiten, Ameisen, Käferlarven, Motten, Raupen, Puppen, Spinnen, Vogelspinnen und Skorpione. Die FAO spricht auch über über 10 Tonnen Heuschrecken, die jedes Jahr in Thailand gegessen werden, und Algerien scherzt auch nicht. Termiten sind in Zaire stark, mehr als eine Tonne pro Monat, Raupen und Schmetterlinge entvölkern 3 Tonnen pro Jahr in Mexiko.

Entogastronomie

So wie es jetzt ist, fällt es uns Italienern nicht leicht, uns vorzustellen, was dies bedeutet. Bei einer kurzen Weltreise ohne Vorurteile und voller Neugier und Appetit probieren wir die Spezialitäten von Entogastronomie heute in Mode. Die letzten, die persönlich gehört werden, sind die Farfalle mit Tomatensauce, Pesto, Pitti di Peperoni und gebratene Heuschrecken, "Ameisen und Ananas" und als italienischer Koch in Rotwein geschmorte Heuschrecken.

Das Land ist ein Pionier auf dem Gebiet derEuropäische Entomophagie ist Holland Das war das erste Unternehmen, das Cricket- und Heuschreckenfarmen akzeptierte, um sie sowohl als Futtermittel für Tiere als auch als Futter für unsere Tische zu verwenden. Heute finden Sie in niederländischen Supermärkten Schokoriegel und einige Arten von Insekten, z “Bugs-Bio-LebensmittelHergestellt aus Insekten wie Mehlwürmern, Heuschrecken und Büffelwürmern. Heute ist Holland nicht das einzige Land, in demmenschliche Entomophagie ist willkommen, die Zahl wächst, Italien kämpft, in einer sich entwickelnden Situation.

Wir verlassen unseren Kontinent und kommen an Chinesische Landschaft wo gewöhnliche Insekten Seidenraupenpuppen, Zikaden, Grillen, Riesenkäfer und Kakerlaken sind. Sie können sie dann zwischen „Street Food“ -Ständen finden, die frittierte Lebensmittel auf der Basis von Ameisen und Skorpionen sowie marinierte Seidenraupen und Kakerlaken anbieten. Insekten essen in China ist es daher durchaus üblich.

Gebraten, gekocht oder gegrillt, um Parasiten zu beseitigen, sind Insekten auch auf den Straßen und auf den Märkten von Thailand, Einschließlich Bangkok. Thailänder üben dort'Entomophagie und der "Insektensammlung " wie Pilze, Beeren und Schnecken: Sie nehmen sie nachts und verwenden sie häufig als Proteinbeitrag, um Suppen und Brühen hinzuzufügen. In Kambodscha gibt es ähnlich in Märkten und Feinkostgeschäften Tabletts, die dazu einladenEntomophagie voller gebratener Spinnen und verschiedener Insekten. So auch in Thailand und Kambodscha Insekten essen es ist eine sehr weit verbreitete Praxis.

Wir fahren im südlichen Afrika vorbei, wo die Mopanewürmer (Mottenlarve), frisch oder getrocknet, eingelegt und in Dosen und Gläsern mit Tomatensauce. Und dann werden in Angola Termiten gefressen und in Nigeria ist eine der Seidenraupe ähnliche Larve weit verbreitet. Um alle Farben, auch mit Schmetterlingen, zu kombinieren Entomophagie sind die Mexikaner.

Ameisen, Bienen, Schmetterlinge und Larven sind in der Regel in den Schalen der Bürger, die die Heuschrecken auch in die Klassiker einsetzen und uns bekannt sind Tacos, und dann wischen Sie ihren Atem mit kleinen Insekten ab, als wären sie Bonbons mit Minzgeschmack. Selbst im fernen Ozeanien und in Japan ist dieEntomophagie Es ist bekannt und weit verbreitet, mit Termiten, Schmetterlingen und Käferlarven im ersten Fall, wieder Heuschrecken oder Bienen und Wespen im zweiten Fall.

Insekten essen: die Vorteile für die Umwelt

Sie lassen die fallen Wasserverbrauch und von Land für ihre Produktion, schneiden Sie die Treibhausgasemissionen: Insekten sind eine Proteinquelle, die die Umwelt liebt und hartnäckig ist, um die zu verurteilenEntomophagie Mensch ist nutzlos, es ist an der Tür. Dann wird jeder seine eigenen persönlichen Entscheidungen treffen, aber ein Nein ohne Wenn und Aber für die gesamte Menschheit ist absurd. Und irrational.

Insekten sind höchstens billig, ein ernährungsphysiologisch vollständiges Lebensmittel und liefern bis zu 80% davon bioverfügbare Proteinesowie Mineralien, essentielle Fette und Ballaststoffe. Schon da'Entomophagie Es ist eine Praxis, die von mindestens 2 Milliarden Menschen akzeptiert wird und in naher Zukunft rasch zunehmen wird.

Die FAO schätzt, dass die Welternährungsproduktion bis 2050 um mindestens 70% steigen muss und bis 2030 mindestens 39 Millionen Tonnen Fleisch konsumiert werden: Wo setzen wir all diese Weiden oder Farmen ein? Es gibt keinen Raum auf der Erde und im Moment gibt es keine Mars-Kühe. Wenn wir wollen, können wir uns an die Idee von gewöhnenEntomophagie als eine Praxis umweltfreundlich, Grün.

Um uns dies alles unverbindlich bewusst zu machen, aber freundlich zu erklären, dass wir uns nicht weiter auf diese Weise ernähren können, verfügt das derzeitige Nahrungsmittelsystem über eine nicht nachhaltige Auswirkungen Über die natürlichen Ressourcen und die Artenvielfalt der Erde gibt es ein Buch. Marco Ceriani, Gründer von Italbugs, Abschluss in Lebensmittelzubereitungswissenschaften, jetzt aktiv bei PTP Wissenschaftspark von Lodi, er schrieb "Er wird erwischt, er kann Insekt sagen.Die neue Ära des Essens. " und erklärt, wie und warum es Zeit ist, das Ganze neu zu gestalten globales Nahrungsmittelsystem.

Zum Beispiel, weil jetzt ein Europäer isst, als hätte er 2-3 Planeten zur Verfügung und einen Amerikaner 4 oder 5. Nach langjähriger Arbeit ist Ceriani hervorragend in der Lage, den neuen vor unseren Augen mit Kenntnis der Fakten und Fakten zu malen brillante Intelligenz. Nahrungsmittelszenario, Entomophagie einschließlich und wie. Es hilft und hilft uns mit Rezepten, Tabellen und Nährwertangaben. Interessant sind auch die Zeugnisse derer, die bereits Anhänger sindEntomophagie.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Pinterest und ... woanders musst du mich finden!

Andere Artikel, die Sie interessieren könnten

  • Biomethan aus Biogas
  • Street Food: Lebensmittel und Festivals
  • Flusskrebs
  • Riesenspinnen
  • Nutrigenomics


Video: Mann isst lebendige Skorpione! (Januar 2022).