Suchen

Sinnesorgane: was sie sind


SinnesorganenWir erinnern uns besser an sie als an die Namen der 7 Zwerge und der Könige von Rom, aber es ist immer gut, sie zu überprüfen, über den Namen hinauszugehen und einige zu entdecken Neugierde der 5 Sinne. Wenn wir sie nach langer Zeit durchgehen, vielleicht nachdem wir sie in der Schule studiert haben, ist es natürlich zu überlegen, welche wir am häufigsten und welche weniger verwenden, welche wir mehr entwickelt haben und welche überhaupt nicht. Hier taucht das auf wunderbare Einzigartigkeit von jedem von uns.

Sinnesorgane: was sie sind

Sie sind per Definition die Organe, dank derer wir jede Minute auf verschiedenen Ebenen mit der Welt um uns herum interagieren können. Auflisten sind einfach: Augen, Ohr, Mund, Nase und Haut.

Sinnesorgane: Grundschule

Wenn nicht früher, lernen sie auch in der Grundschule Entwerfen und Experimentieren mit ihrer Verwendung auf die einfallsreichste Art und Weise, wie es nur Kinder können, und es ist richtig, dass sie es tun. Die Theorie über die Sinnesorgane, die in der Grundschule gelehrt wird, ist nicht viel, sie basiert mehr auf direktes Wissen und zu wissen, wie man jedem Sinn das richtige Sinnesorgan + zuordnet.

Augen entsprechen dem Sehen; Hören entspricht dem Ohr; der Geschmack entspricht dem Mund; Geruch entspricht der Nase und Berührung entspricht der Haut. Für die Grundschule gibt es auch ein ausgezeichnetes Buch mit CD-Audio, das sich auf einfallsreiche und farbenfrohe Weise mit dem Thema befasst, ohne jedoch Unwahrheiten über die Sinnesorgane zu erzählen. Ist betitelt "Die Geschichte von Marilù und den 5 Sinnen", Der Autor ist Carlo Scataglini, Wir empfehlen es Kindern im Alter von 5 bis 8 Jahren. Wir finden es auch bei Amazon für 12 Euro.

Sinnesorgane: Konzeptkarte

Wir können uns die konzeptionelle Karte der Sinnesorgane vorstellen, indem wir unserem besten Freund ins Gesicht schauen. Wenn die Haut überall ist, am Körper, direkt im Gesicht wir können die anderen Sinnesorgane identifizieren. Es kann eine Gelegenheit sein, den Gesichtern derer, die vor uns stehen, mehr Fälle vorzulegen.

Sinnesorgane: Hören

Um Geräusche aufzunehmen, benötigen Sie die Ohren, die Hörorgane. Das Ohren nehmen äußere Geräusche auf und haben die Aufgabe, sie an unser Gehirn zu übertragen. Insbesondere müssen sie den temporalen Kortex erreichen, einen Bereich des Gehirns, der sie empfangen und dekodieren kann. Dies geschieht dank eines komplexen Mechanismus, der von der Ohrmuschel ausgeht.

Sinnesorgane: Sehen

Jeder visuelle Reiz kann dank der Sinnesorgane des Sehens, der Augen, "eingefangen" werden. Ein gesundes Augenpaar weiß es Unterscheiden Sie Formen, Reliefs, Entfernungen und Farben dessen, was er beobachtet. Wir Menschen haben das Glück, ein binokulares Sehen zu haben, wir sehen dasselbe Objekt von beiden Augen gleichzeitig und deshalb sind wir es auch in der Lage, seine Dreidimensionalität wahrzunehmen und sich auch agil im Raum zu bewegen. Nicht alle Tiere haben diese Möglichkeit, von der wir bei der natürlichen Selektion und der daraus resultierenden Entwicklung der Art sicherlich profitiert haben. Ein Artikel über das Sehen?Müde Augen: natürliche Heilmittel

Sinnesorgane: berühren

Berührung ist vielleicht das Sinnesorgan, auf das wir oft vergessen, dass wir zählen können, das sich jedoch unter bestimmten Umständen als nützlicher als je zuvor herausstellt. Dank der Berührung können wir die physikalischen Eigenschaften von Objekten erkennen wie ihre Form und Textur, ob sie nass sind oder nicht, wie ihre Kontaktfläche.

Was wir bei touch registrieren, ist a Signal, das das Gehirn erreicht durch komplexe Mechanismen, die zu diesem Zweck aus hochspezialisierten Zellen stammen. Sie heißen Meissners Blutkörperchen, Merkels Scheiben, Pacinis Körperchen, Golgi-Mazzinis Blutkörperchen, Nur wenige kennen sie, auch wenn sie eine grundlegende Rolle in Bezug auf die Berührung spielen. Apropos Berührung, Sie wissen was die Parästhesie?

Sinnesorgane: Geschmack

Geschmack ist vielleicht der Sinn, den Sie am liebsten mögen, weil er an Völlerei, gutes Essen, einen guten Gourmet und Tische mit Freunden erinnert. Der Geschmack ist genauso nützlich wie die anderen Sinne und das verbundene Organ ist der Mund, der bietet Angaben zum Geschmack dessen, was wir essen und trinken.

Bitterkeit, Süße, Geschmack und Säure und so weiter.

Es gibt im Mund und nicht nur auf der Zunge, sondern auch am Gaumen, Pharynx und Larynx, spezielle sensorische Rezeptoren hochspezialisiert, die Kelche, Knöpfe und Geschmacksknospen genannt werden und sich auf der Zunge befinden. Es gibt tausend Geschmacksnuancen, zusätzlich zu den primären gibt es eine Welt der Aromen zu entdecken so sehr, dass manchmal neue Wörter erfunden werden müssen, um sie zu definieren. Und um sie besser wahrzunehmen, ist es gut sicherzustellen, dass Sie eine ausgezeichnete Mundhygiene haben, indem Sie auch verwenden Zahnpasten für empfindliche Zähne

Sinnesorgane: Geruch

Wir kommen zu dem Geruchssinn, den manche Menschen an Gestank und Gestank denken, andere an Duft von Kuchen oder Blume. An sich hat die Nase, das Sinnesorgan des Geruchs, die Aufgabe Geruchsreize wahrnehmen und dies dank Chemorezeptoren. Dies ist der Begriff im medizinischen Fachjargon für Zellen, die in der Lage sind, auf die chemischen Eigenschaften von Geruchsstoffen zu reagieren, die sich in einem bestimmten Bereich der Region befinden Nasenschleimhaut, die Riechschleimhaut.

Sie sind hochspezialisierte Neuronen, komplett mit Zilien und mit Basen mit langen Nervenfasern ausgestattet das, überqueren der Siebbeinknochen, Sie reichen bis zu den Riechkolben. Es ist noch nicht vorbei: Von den Riechkolben verlassen die anderen Neuronen das Gehirn und wir riechen endlich den Geruch. Gut oder schlecht, wie im Fall von schlechte Gerüche aus dem schlecht gewarteten Waschbecken kommen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Instagram


Video: Crash Kurs Medizin - Sinnesorgane. Medizinische Aus- und Fortbildung, Medizinische Lehrfilme (Januar 2022).