Suchen

Spinnenseide leitet Wärme besser als Silizium


Es gibt Götter organische Leiter das könnte neue Horizonte auf dem Gebiet der Photovoltaik eröffnen, darunter die von der Spinne produzierte Seide. Die Spinnennetze erwiesen sich als Götter Wärmeleiter besser als Silizium, Aluminium und reines Eisen!

Vor ein paar Tagen haben wir Ihnen davon erzählt Photovoltaik-Dachsysteme mit amorphem Silizium, die Forschung veröffentlicht vonIowa State University. In der Forschung fällt es auf als organischer Leiter So einfach ein Spinnennetz auch sein kann, es schafft es, Wärme besser zu leiten als Leiter konventionell.

Spinnenseide ist großartig Wärmeleiter, funktioniert 1000-mal besser als die vom Wurm produzierte Seide und 800-mal besser als alle anderen Bio-Stoffe. Wer glaubt, dass dies eine vergebliche Entdeckung ist, irrt sich sehr. Bisher steckte die Welt in dem Konzept fest, dass biologische Materialien schlecht sind Wärmeleiter. Die Entdeckung wird das konventionelle Denken über die geringe Wärmeleitfähigkeit organischer Materialien revolutionieren, die genau wie Silizium und Aluminium an neuen Gebäuden und thermischen Produkten teilnehmen können.

Die Forschung wurde von dem Wissenschaftler Xinwei Wang geleitet, Associate Professor für Maschinenbau an derIowa State University. Professor Wang wollte acht Spinnen der Art Nephila Clavipes in sein Labor bringen. Indem sie die Spinnen mit Grillen und anderen natürlichen Nahrungsmitteln fütterten, begannen die Spinnen, Netze zu produzieren, und so begann Wang seine Studien über die Wärmeleitfähigkeit dieser Spinnereien. Wang und sein Team recherchierten organische Leiterd.h. biologische Materialien, die effektiv Wärme übertragen können.

Die von der Spinne produzierte organische Substanz, die sogenannte "Spinnennetz“, Es hat einige besondere Eigenschaften: Es ist sehr stark, widerstandsfähig, elastisch, nur vier Mikrometer dick. Ein Spinnennetzfaden ist viel dünner als ein 60 Mikrometer dickes Haar, aber viel elastischer.

Die Forschung von Professor Wang wurde teilweise vom Army Research Office und der National Sience Fonudation unterstützt. Nach den Ergebnissen ist die Spinne Seide leitet Wärme mit einer Rate von 416 Watt pro Kelvin-Meter, was ausgezeichnet ist, wenn man bedenkt, dass Kupfer a hat Wärmeleitfähigkeit 401 Watt pro Kelvinmeter.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Elastizität: Herkömmliche Materialien verlieren normalerweise Wärmeleitfähigkeit Wenn sie gedehnt werden, während sich das Spinnennetz, wenn es gedehnt wird, die Wärmeleitfähigkeit um 20% erhöht.

Die Anwendungen für das Spinnennetz? In der Elektronik könnten weiche Materialien für die Abstimmung der entwickelt werden WärmeleitfähigkeitAber auch andere Marktsektoren könnten diese Entdeckung genießen, Alltagsgegenstände wie Bandagen, Handschuhe und Mäntel. Man könnte sich vorstellen, einen neuen Stoff zu entwickeln, der für Wärme geeignet ist.

Sie sind vielleicht auch interessiert an

  • Spinnenseide: Stoff
  • Caerostris Darwini und sein Netz

bearbeitet von Anna De Simone



Video: Spinnenseide, die perfekte Faser - science (November 2021).